Gibt es Empfehlungen?

Aktuelle Fragen, Meldungen und Sachthemen

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon jesusfreak am So 8. Jul 2012, 20:04

Lieber Paule,

wenn ich Deine Ausführung lese:
Dies habe ich nicht beigebracht bekommen, glaube mir, ich bin alt genug mir eine eigene Meinung bilden zu können, überdies besitze ich eine, nicht nur eine, Bibel in der uns Gott Vorgaben für unseren Weg über diese Erde gibt, und die sollten wir schon beachten und auch ausleben.


frage ich mich ernsthaft: Warum bildest du dir keine Meinung und warum benutzt du nicht eine deiner Bibeln?
Warum nimmst du alles was du von "Schriftgelehrten" propagiert, und nicht einmal vorgelebt bekommst, ohne Skepsis auf? Warum glaubst du Menschen mehr als Gott? Hat nicht Jesus immer von Freude und Freiheit, von Frieden und Zufriedenheit gepredigt? Von Hoffnung und Zuversicht? Was ist deine Freude? Wo ist deine Freiheit? Wie sieht dein Frieden aus? Worin begründet sich deine Zufriedenheit?
Womit willst du für deinen Glauben werben? Erzählst du anderen Menschen auch du hättest etwas besseres und kannst es nicht Beweisen? Ein sehr guter Indikator für ein erfülltes Christliches leben ist, wie viele Leute dich schon nach deiner Lebenseinstellung gefragt haben.

Meine Bitte ist, nimm deine Bibel in die Hand und lies bewusst die Evangelien. Und suche nicht nach Gesetzen oder Geboten, du wirst nur eins finden, suche nach dem Leben Jesu, denn das ist das einzig wirklich wichtige an der Bibel. Und suche nach der Liebe und wie Jesus diese Liebe benutzt hat. Und wenn du das getan hast, vergleiche mit der Lehre die du Sonntag für Sonntag aufnimmst.

Gruß, Freak
jesusfreak
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Jul 2012, 15:08

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon C.H.M am Mo 9. Jul 2012, 18:04

Lieber Freak,

"Hat nicht Jesus immer von Freude und Freiheit, von Frieden und Zufriedenheit gepredigt? Von Hoffnung und Zuversicht?"

Wahrscheinlich solltest du auch mal die Bibel lesen, oder hast du ein paar Verse "überlesen"

Mt. 10,38Und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.

Lk.14,27 und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachkommt, kann nicht mein Jünger sein. 28 Denn wer unter euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht zuvor nieder und berechnet die Kosten, ob er das Nötige zur Ausführung habe?

Mt. 7,21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? 23 und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!

Mt.5,11Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und jedes böse Wort lügnerisch wider euch reden werden um meinetwillen.

In IHM
Christoph
Wenn jemand den Herrn Jesus Christus nicht lieb hat, der sei Anathema; Maran atha!
C.H.M
 
Beiträge: 15
Registriert: So 10. Jun 2012, 23:03

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon jesusfreak am Di 10. Jul 2012, 02:00

Definiere "sein Kreuz". Ist das nicht eine Metapher für Zufriedenheit? Ein behindertes Kind kann ein metaphorisches Kreuz sein, ich kann es weggeben oder abtreiben um keine Arbeit damit zu haben, ich kann es behalten und Jammern und um Mitleid flehen oder ich kann es als Gottes Aufgabe für mein Leben empfangen und dieses Kreuz tragen, wie Jesus sein Kreuz trug. Dieser Vers lehrt Zufriedenheit.

Lese Mt. 5 bitte ganz: "Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.". Es ist ein fundamentaler Unterschied ob man "um Gerechtigkeit willen" verfolgt wird (Luther, um ein Beispiel zu nennen, weder Du noch ich sind in dieser Situation) oder ob man einfach nur an seinen seltsamen Ansichten und Dogmen festhält und keinen rechten Anklang in der dadurch verhassten Gesellschaft findet.

Passt Mt. 7 nicht wunderbar auf die Arroganz die teilweise unter den Christen herrscht?
jesusfreak
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Jul 2012, 15:08

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon C.H.M am Di 10. Jul 2012, 17:07

"Sein Kreuz" bedeutet Zufriedenheit? Ich habe ein Kreuz immer als Tötungsinstrument gesehen.
In Mt. 7 sind es eben keine Christen, die sagen zwar Herr, Herr tun aber nicht den Willen GOTTES.
Wenn jemand den Herrn Jesus Christus nicht lieb hat, der sei Anathema; Maran atha!
C.H.M
 
Beiträge: 15
Registriert: So 10. Jun 2012, 23:03

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon jesusfreak am Di 10. Jul 2012, 17:34

Also muss jeder durch das Kreuz getötet werden um Jesu würdig zu sein? Das ist jedenfalls die Botschaft die du implizierst.

Frage: Was ist denn der Wille des Vaters?

Ich denke dir gehen die Argumente aus und du versuchst nun durch irrationale Aussagen deine Glaubwürdigkeit und deinen Stolz zu bewahren. Bloß nicht umdenken ist eine Philosophie die ich zwar schon oft kennengelernt habe aber immer noch sehr schade und unverständlich finde.

Liebe Grüße,

JesusFreak
jesusfreak
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Jul 2012, 15:08

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon C.H.M am Di 10. Jul 2012, 17:43

Nein,
aber mein eigenes ich, mein eigener Wille muss getötet werden. Dann kann ich GOTTES Willen erkennen und befolgen.
jesusfreak hat geschrieben:
Ich denke dir gehen die Argumente aus und du versuchst nun durch irrationale Aussagen deine Glaubwürdigkeit und deinen Stolz zu bewahren. Bloß nicht umdenken ist eine Philosophie die ich zwar schon oft kennengelernt habe aber immer noch sehr schade und unverständlich finde.



Ja, ja Stolz gehört auch ans Kreuz, ich hoffe du verstehst jetzt was ich meine.

L.G.
Christoph
Wenn jemand den Herrn Jesus Christus nicht lieb hat, der sei Anathema; Maran atha!
C.H.M
 
Beiträge: 15
Registriert: So 10. Jun 2012, 23:03

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon jesusfreak am Di 10. Jul 2012, 17:53

Du wirst deinen eigenen, von Gott geschenkten, freien Willen nicht töten, das ist vollkommen Unsinnig und auch nicht im Sinne Gottes. Wenn Gott das von uns wollte, würde er uns im Moment der Bekehrung entrücken.

Beschreibe mir mal in welcher Situation du im Vornherein Gottes Willen erkannt hast, ich möchte keine leeren Phrasen hören, die ich zu genüge kenne und als Kind ebenfalls eingepflanzt bekam. Etwas wie "ich wusste, dass ich nicht auf die Kirmes sollte" lasse ich nicht gelten, es kann durchaus sein, dass Gott dich dort haben will um dort ein Zeugnis zu sein, warum auch immer. Gottes Wege sind unergründlich!

In Liebe,

JesusFreak
jesusfreak
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Jul 2012, 15:08

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon ExAVler am Di 10. Jul 2012, 22:03

Hallo Freak
Ich habe mich lange nicht im Forum gemeldet, weil mir die letzten Beiträge der Spezies „ Homo darbisticus rigorosus“ die Sprache verschlagen haben und ich mich für diese Pseudonachfolger Jesu geschämt habe.
Anstatt das Festmahl zu genießen, das Gott für alle angerichtet hat, sich an seinen Tisch zu setzen, den Gott für alle bereitet hat, verschließen sie sich in dumpfen Gewölben und Zirkeln und machen den „Tisch des Herrn“ zum Katzentisch sauertöpfischer Wortklauberakrobatik. Wie Winkeladvokaten sich Paragrafen zurecht legen , um das Recht zu beugen, suchen sie Verse und Kapitel zusammen, um ihresgleichen mit ihren kruden Ideen klein zu halten. Ihre Lehren ersetzen das Gesetz, unter dem sie eigentlich nicht mehr stehen, werden sogar als Gottes Wort bezeichet.
Hier im Forum spricht Herr Paule davon, dass dieser muffige Zirkel, der sich keinen Namen gibt die „Versammlung des lebendigen Gottes“ sei. Die Versammlungsknechte sind peinlich darum bemüht, dass ihre Verunreinigungsspleens und die Enge in ihrem Kabuff bloß keinen frischen Wind und schon gar keinen Geist Gottes mitkriegen. Sie glauben dass nur in der Enge der Versammlung der wahre Tisch des Herrn steht. Dass alle die sich aus dem Versammlungssystem befreit haben ,nicht Masochist genug waren, um die Enge auszuhalten. Sie glauben offensichtlich auch, dass Jesus die Enge ihres Biotops will. Das sind Leute , die die „grüne Au“ und das „frische Wasser“, mit dem sie versorgt werden, nicht aushalten können, weil sich zu viel Grünes und zu viel Frisches nicht mit den Ängsten und Phobien vertragen, mit denen sie von ihren Eltern quasi wie mit einer Erbkrankheit verseucht wurden. Sie lieben das Gejammer, dass diese Welt eine Wüste ist mehr, als die gelassene Geborgenheit zu der sie befreit wurden und zu der Jesus aufruft und Grund gibt. Nein diese Freiheit nehmen sie nicht wahr und hängen lieber ihren traurigen Ideen an, die sie so sehr lieben aber auch deshalb notwendige brauchen um den Geist, den Spirit Gottes aufgrund ererbter Depressionen aufs Perverseste verdrehen zu können.
Sie fühlen sich nur dann gut, wenn selbst die Befreiung eine Last ist. Irgendwie passt es nicht in den Kram, dass zum Beispiel der Mensch nicht für den Sabbat sondern der Sabbat für den Menschen gemacht ist, dass Jesus einen Zachäus vom Baum holt und sich mit Zöllnern und Sündern einlässt, dass er der Frau hilft, die von braven Gesetzeshüterbrüdern gesteinigt werden soll, dass er die, die ihm zuhören wollen, mal eben mit Brot und Fisch versorgt, Wein für eine Hochzeit organisiert aber auch Händler mit großer politischer Signalwirkung aus dem Tempel wirft und so weiter…. Das ist der wirkliche Geist, der Spirit Jesu der natürlich nichts mit den depressiven Vorstellungen derer zu tun hat, die sich lieber vor der Macht Satans fürchten, als die Befreiung von seiner Macht zu feiern.
Wenn Herr Paule in einem anderen Forum hier, einem Mitforisten vorwirft, er habe seine Statements „ aus sich abgegeben“ nimmt er damit implizit für sich in Anspruch, dass er und seine Genossen aus Gott und durch seinen Geist geleitet reden . Das ist nicht nur extrem anmaßend sondern sicher gegen den Geist, der aus Jesu Worten und Taten spricht. Jesus würde hier sicher protestieren.
Wenn Jesus sagt, er sei der Weinstock und wir pralle gesunde und frische Reben, die von seinem Saft zehren, wünschen manche Versammlungsbrüder sich insgeheim er habe gesagt: Ich bin der Schimmelpilz und Ihr die Brötchen. Dann würde sich bei ihnen nichts ändern.
Dass C.H.M. hier meint, dass sein Kreuz tragen bedeutet, man solle die gleichen bestialischen Erfahrungen machen wie Jesus, würde Jesus selbst als Verunglimpfung und Verachtung seiner eigenen Kreuzigung und Geringschätzung seiner Folter und seines Todes werten. Sein Kreuz aufnehmen heißt hier einfach nur, dass wir die Lasten aufnehmen sollen, die uns zugemutet sind, dass wir uns in den Schuhen bewegen sollen, in die wir gestellt sind.
Wenn Jesus sagt :“ In der Welt habt ihr Angst aber sei getrost ich habe die Welt überwunden.“ interpretieren es die Versammlungschriftgelehrten am liebsten so, dass es sich anhört wie :“ Wenn Ihr in der Welt keine Angst habt, kann ich sie nicht überwinden.“
Also, wenn man auf die Grundfrage dieses Forums:“ Gibt es Empfehlungen ?“ zurück kommt, gibt es nur die Empfehlung, einen großen Bogen um die AV und ihre Mitgefangenen zu machen
Kopf hoch und bleib ein fröhlicher positiver Glaubender.
Gruß
exAVler
ExAVler
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 10:51

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon jesusfreak am Di 10. Jul 2012, 22:32

Ich sitze hier und lache, ich kann nicht anders! Du bist knallhart in deinem Urteil und du hast Recht! Es wird nach den absurdesten Mitteln gesucht um diese seit Kindertagen gehörte Lehre zu verteidigen. Nur gut, dass man schon früh beigebracht bekommt Masochist zu sein und dementsprechend alles was nicht weh tut falsch sein muss.

Zu den Empfehlungen habe ich ja noch gar nichts gesagt aus reinem Schock, natürlich sollte man Gemeinden meiden in denen während der Stunde chronisch auf den Boden geblickt wird und nach dem Singen das mit schwarzem Leder gefasst Liederbuch andächtig weiter 2-3 Minuten betrachtet wird. Leider sieht man das zu spät, kurz, alles was darauf hinweisen muss keine Sekte zu sein, sollte man links liegen lassen, dann lieber in die katholische Kirche.
jesusfreak
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Jul 2012, 15:08

Re: Gibt es Empfehlungen?

Beitragvon C.H.M am Di 10. Jul 2012, 23:01

@ExAvler
ExAVler hat geschrieben:Dass C.H.M. hier meint, dass sein Kreuz tragen bedeutet, man solle die gleichen bestialischen Erfahrungen machen wie Jesus, würde Jesus selbst als Verunglimpfung und Verachtung seiner eigenen Kreuzigung und Geringschätzung seiner Folter und seines Todes werten.


Vielleicht solltest du erst einmal die Beiträge lesen bevor du antwortest:
C.H.M hat geschrieben:Nein,
aber mein eigenes ich, mein eigener Wille muss getötet werden. Dann kann ich GOTTES Willen erkennen und befolgen.
jesusfreak hat geschrieben:
Ich denke dir gehen die Argumente aus und du versuchst nun durch irrationale Aussagen deine Glaubwürdigkeit und deinen Stolz zu bewahren. Bloß nicht umdenken ist eine Philosophie die ich zwar schon oft kennengelernt habe aber immer noch sehr schade und unverständlich finde.



Ja, ja Stolz gehört auch ans Kreuz, ich hoffe du verstehst jetzt was ich meine.

L.G.
Christoph


oder hat sich Paulus deiner Meinung nach auch geirrt:
Gal.2,20 ich bin mit Christo gekreuzigt, und nicht mehr lebe ich , sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt lebe im Fleische, lebe ich durch Glauben, durch den an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.

Röm.6,6 indem wir dieses wissen, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, auf daß der Leib der Sünde abgetan sei, daß wir der Sünde nicht mehr dienen.

Gal.5,24 Die aber des Christus sind, haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten.

Am besten streicht ihr diese Verse aus eurer Bibel, den die passen nicht in euer Pseudo-Christentum.

Christoph
Wenn jemand den Herrn Jesus Christus nicht lieb hat, der sei Anathema; Maran atha!
C.H.M
 
Beiträge: 15
Registriert: So 10. Jun 2012, 23:03

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron