ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Alles, was sonst nirgendwo reinpasst

ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon Robert am So 13. Mär 2011, 18:50

Eine schmutzige gotteslästerliche Serie wird im ZDF vorbereitet.
Das ZDF kündet als "frohe Botschaft" über den neuesten Comedy-Einfall:

"Jahrtausende glaubte ein Großteil der Menschen an den einen allmächtigen Gott. Doch die Wahrheit sieht völlig anders aus: Gott ist weiblich und zu zweit. Inge und Renate heißen die beiden Damen im besten Alter, die eine schwätzt mit hessischem, die andere mit sächsischem Dialekt. Aus dieser Ausgangslage machen Carsten Strauch und Rainer Ewerrien als Inge und Renate für das ZDF eine sechsteilige Kurzcomedy und widmen sich stets einem großen Thema der Menschheitsgeschichte, beginnend natürlich mit Adam und Eva. Die Dreharbeiten beginnen am Montag, 14. März 2011, in Berlin.

Mit der charmant schusseligen Art der beiden Damen ist schnell mal ein Ozonloch entstanden oder eine Küstenlinie verrutscht. Doch insgesamt zeigen sich Inge und Renate doch recht zufrieden mit ihrer Schöpfung. Nur vom Menschen hatten sie sich eigentlich mehr versprochen. Als Krönung der Schöpfung geplant, ist er leider stark hinter den Erwartungen zurück geblieben und enttäuscht meist sehr. Inge und Renate finden die Zeit nun reif, den Menschen mit den nackten Tatsachen zu konfrontieren, um vielleicht doch noch etwas zu retten. Dazu wollen sie die modernen Medien wie TV und Internet nutzen. In Nebenrollen sind unter anderen Christoph Maria Herbst, Natalia Avelon, Oliver Welke, Helge Schneider, Dieter Moor und Michael Kessler zu sehen."

Diese Botschaft soll unter dem Titel "Wir sind Gott" als Miniserie mit sechs Folgen à 15 Minuten für die ZDF-Redaktion "Das kleine Fernsehspiel/Quantum" und die ZDF-Hauptredaktion Neue Medien von der Razor Film Production GmbH produziert werden."

Ich bin sprachlos und ratlos! :oops:
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon schween am Mo 14. Mär 2011, 11:25

"Das aber sollst du wissen, daß in den letzten Tagen schlimme* Zeiten eintreten werden. Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab! [...] Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden. Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!"
(2.Timotheus 3,1-5; 4,3-5)

* Hier steht das Wort, was auch für die besessenen Gardarener gebraucht wird: siehe auch hier
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 22:13
Wohnort: Gotha

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon Robert am Mo 21. Mär 2011, 12:20

Sollen Christen reagieren, z.B. durch Protest? :?:
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon schween am Di 22. Mär 2011, 00:18

Was kümmert uns diese abgefallene, gottlose Welt? Wenn du einen klaren persönlichen Auftrag von Gott hast, dann musst du ihn ausführen, ansonsten:
"Denn was gehen mich auch die an, die außerhalb [der Gemeinde] sind, daß ich sie richten sollte? Habt ihr nicht die zu richten, welche drinnen sind?" (1.Korinther 5,12)

Proteste, Demonstrationen, Petitionen, ... sind alles Mittel dieser Welt. Haben wir nicht andere (bessere!) Waffen zum kämpfen?
"Denn obgleich wir im Fleisch wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach Art des Fleisches; denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen [...] denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen]." (2.Korinther 10,3-4 und Epheser 6,12)

Wir sollten deshalb nicht aufhören, Menschen aus dieser verderbten Welt herauszurufen. Aber die Zeit des Abfalls wird man nicht aufhalten können - erst Recht nicht, wenn es schon ein Gericht Gottes über diese Menschheit ist (vgl. Röm 1,18ff; 2Thess 2,11f).
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 22:13
Wohnort: Gotha

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon ebo am Di 22. Mär 2011, 14:21

Robert hat geschrieben:Sollen Christen reagieren, z.B. durch Protest? :?:


Glotze abschaffen.
ebo
 

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon asderrix am Di 22. Mär 2011, 23:02

Robert hat geschrieben:Sollen Christen reagieren, z.B. durch Protest? :?:


Ja!!!

Wichtig ist aber, das man sich auch sicher ist, das man die Gabe hat, so zu reagieren, dass der Protest nicht als Provokation oder als Beleidigt sein an kommt.

Wenn du die Gabe hast, Argumente gut zu formulieren, dann nutze sie.

Und ganz wichtig, wir sind in der Welt, aber nicht von der Welt und sind als Salz der Erde gegeben, wir haben einen Auftrag, Missstände als Missstände zu benennen.
asderrix
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 10:57

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon asderrix am Di 22. Mär 2011, 23:04

ebo hat geschrieben:
Robert hat geschrieben:Sollen Christen reagieren, z.B. durch Protest? :?:


Glotze abschaffen.


Wenn dein Haus brennt, sagst du da ach, nur nich hinschaun?
asderrix
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 10:57

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon Rüdiger am Di 22. Mär 2011, 23:50

Robert hat geschrieben:Sollen Christen reagieren, z.B. durch Protest? :?:

"Entrüste dich nicht über die Übeltäter! Ereifere dich nicht gegen die Gottlosen! Denn für den Bösen gibt es keine Zukunft, die Leuchte der Gottlosen erlischt." (Sprüche 24,19.20)
So spricht der HERR: Tretet auf die Wege, und sehet und fraget nach den Pfaden der Vorzeit, welches der Weg des Guten sei, und wandelt darauf; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Aber sie sprechen: Wir wollen nicht darauf wandeln. (Jeremia 6,16)
Rüdiger
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi 22. Apr 2009, 17:35

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon Christian O. am Mi 23. Mär 2011, 09:20

schween hat geschrieben:Was kümmert uns diese abgefallene, gottlose Welt?


Ah ja? "Denn so sehr hat Gott diese Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab ..."

Und zum Thema "Stellung nehmen" zu den Dingen die um uns her passieren nur mal ein Beispiel aus Mt 14,3&4: "Herodes hatte Johannes nämlich festnehmen und gefesselt ins Gefängnis bringen lassen. Schuld daran war Herodias, die Frau seines Stiefbruders Philippus, denn Johannes hatte ihm gesagt: "Du hattest kein Recht, sie zur Frau zu nehmen.""
Christian O.
 

Re: ZDF: "Gott ist weiblich und zu zweit"

Beitragvon schween am Mi 23. Mär 2011, 14:27

Christian O. hat geschrieben:Ah ja? "Denn so sehr hat Gott diese Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab ..."

Und zum Thema "Stellung nehmen" zu den Dingen die um uns her passieren nur mal ein Beispiel aus Mt 14,3&4: "Herodes hatte Johannes nämlich festnehmen und gefesselt ins Gefängnis bringen lassen. Schuld daran war Herodias, die Frau seines Stiefbruders Philippus, denn Johannes hatte ihm gesagt: "Du hattest kein Recht, sie zur Frau zu nehmen.""

Johannes hatte einen klaren Auftrag Israel massiv zur Buße zu rufen (Joh 1,23; Jes 40,1-5).

Nun, wir haben auch einen Auftrag als Bußrufer und Botschafter (2Kor 5,20). Aber sollte das doch mit göttlicher Weisheit geschehen und nicht nach Schema F (Jak 1,5; Röm 10,2). Wir sollen nicht politisch für Jesus wirken, indem wir immer und immer wieder ermahnen, meckern und anklagen; sondern wir sollen so barmherzig sein, wie Jesus es war (Lk 6,36), das heißt: Hart zu der Sünde, weich zum bußfertigen Sünder, hart gegen Verführung, ...

Auch Jesus hat nicht immer gleich reagiert, sondern so, wie die Situation vor Gott es erforderte. Manchmal mahnte Er, manchmal schwieg er einfach, manchmal floh Er, manchmal widerstand Er.

Ich möchte niemanden bremsen, der einen wirklichen Auftrag vor Gott hat, solche Dinge öffentlich anzumahnen, denn auch hier gilt: Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen. Aber alle diejenigen, die aus eigenen Motiven ohne Auftrag von Gott handeln (ist übrigens auch eine Art Werksgerechtigkeit), die sollten vorsichtig sein; vielleicht will sie der Teufel auch mit "Störfeuer" beschäftigen, dass sie keine Zeit mehr haben, an anderer Stelle, wo Gott sie wirklich gebrauchen will, zu dienen. Man kann auch von morgens bis abends diese Welt eifrig anklagen, obwohl Gott andere Aufgaben an einen stellt.

Hier sollten wir vorsichtig vor Pauschalisierungen und eigenen (mit Bibelstellen gerechtfertigten) Empfindungen sein. Hier prüfe jeder sein Aufgabenbereich vor Gott!
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 22:13
Wohnort: Gotha

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron