Verbale Ausschweifungen im Forum

Alles, was sonst nirgendwo reinpasst

Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Magda am Di 5. Jan 2010, 22:32

Hallo zusammen,

als ich mich in eurem Forum angemeldet habe, tat ich das mit dem aufrichtigen Wunsch Gott und die Wahrheit kennen zu lernen um damit auch meinem Leben einen besseren Sinn wieder zu geben und den lang ersehnten Frieden zu finden, den mir ein Sekten Calvinist geraubt hat. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass es hier bei unseren Diskusionen garnicht mehr darum geht, dieses Ziel zu verfolgen. Meine Gedanken und Meinung werden hier als Stuss digradiert und somit auch meine Person (Ich). Wenn jemand mit mir über diese Themen nicht reden will, dann soll dieser es auch nicht tun, anstatt alles was ich schreibe abzuwerten und zu beleidigen.
Beleidigungen und Abwertungen sind immer ein Beweis dafür, dass jemandem die Argumente fehlen. Sonst würde man Sachlich und Objektiv bleiben. Ich bitte darum, dass diejenigen, die nichts produktives schreiben wollen, in zukunft diese verbalen Ausschweifungen bleiben zu lassen. Das würde nicht nur mich, sondern auch jeden anderen weiterbringen.

MfG
Maria

Ps. Wenn jemand mit mir Persönlich und meiner Art ein Problem hat, dann soll derjenige es jetzt loswerden. Damit ich sehen kann, was ich daran ändern kann.

Magda
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 19:41

Re: Verbals Ausschweifungen im Forum

Beitragvon toffil am Mi 6. Jan 2010, 15:49

Liebe Maria,

nimms mir nicht übel, aber von diesem aufrichtigen Wunsch ist nichts, aber auch gar nichts zu spüren!

Du gehst stattdessen mit vorgefertigten Meinungen in eine "Diskussion", welche Du in keinster Weise zu hinterfragen bereit bist.

Und wenn jemand schreibt, dass Du Stuß verbreitest, ist das doch nur eine Bewertung Deiner Kommentare und nicht Deiner Person.

Wie soll man denn sachlich mit Dir diskutieren, wenn Du permanent biblisch unhaltbare Dinge postulierst und Deine eigene Meinung in Stein meißelst?

Das, was Du zur Vorherbestimmung oder Gerechtigkeit bisher geschrieben hast, ist schlicht und ergreifend Unsinn. Daran geht nun mal kein Weg vorbei. Und es muß erlaubt sein, das auch deutlich auszusprechen.

Du lieferst ja selbst eine mögliche Erklärung, indem Du wiederholt auf irgendeinen Calvinisten verweist, der Dich verletzt hat. Das riecht gewaltig danach, als würdest Du nun den Calvinismus mit diesem Calvinisten gleichsetzen. Ich garantiere Dir aber, dass Dir dies mit einem Verfechter des freien Willens oder der Allversöhnung genauso passieren könnte.
toffil
 

Re: Verbals Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Magda am Mi 6. Jan 2010, 17:40

Hallo Toffil,

toffil hat geschrieben:Du gehst stattdessen mit vorgefertigten Meinungen in eine "Diskussion", welche Du in keinster Weise zu hinterfragen bereit bist.

Ich hinterfrage die calvinistische Lehre die ganze Zeit, vom beginn an, seit ich hier bin. Ob mit oder ohne Bibelverse.

toffil hat geschrieben:Und wenn jemand schreibt, dass Du Stuß verbreitest, ist das doch nur eine Bewertung Deiner Kommentare und nicht Deiner Person.

Schade nur, dass die Person, die das geschrieben hat, nicht genauer aufgeschrieben oder zitiert hat was sie an meinen Kommentaren stussig findet. Sonst könnte man ja was dazu sagen. Aber, einfach so kommen und einem ohne Erklärung mal nebenbei etwas beschmieren, ist ja das einfachste.

toffil hat geschrieben:Wie soll man denn sachlich mit Dir diskutieren, wenn Du permanent biblisch unhaltbare Dinge postulierst und Deine eigene Meinung in Stein meißelst?

Meine Sachen sind deswegen Biblisch haltbar und vorallem RICHTIG, weil sie dem Wesen Gottes entsprechen, dass ich biblisch nicht hier erwähnen muss. Ich fände es degradierend und peinigend, wenn ich den Leuten hier Bibelstellen zitieren würde, die ein Grundschulkind schon in der Vorschule beigebracht bekommen hat. Es ist das erste was man überhaupt über Gott in der Schule lernt, dass ER Liebend, Mächtig, Gütig und Gerecht ist. Wenn ich jetzt Bibelstellen über diese Eigenschaften Gottes schreiben würde durch Bibelstellen, dann würden sich die Anwähsenden vielleicht von mir veräppelt fühlen, oder sich fragen, was dieser Kinderkramm hier zu suchen hat. Kannst du das auch nachvollziehen?

MfG
Maria
Magda
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 19:41

Re: Verbals Ausschweifungen im Forum

Beitragvon toffil am Do 7. Jan 2010, 15:46

Ich hinterfrage die calvinistische Lehre die ganze Zeit, vom beginn an, seit ich hier bin. Ob mit oder ohne Bibelverse.

Falsch! Hinterfragen bedeutet vielmehr, seine eigene Meinung kritisch auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Was Du mit dem Calvinismus machst, hat mit Hinterfragen nichts zu tun, sondern ist ausschließlich eine negative Bewertung, die vor allem einseitig ist, weil sie kein einziges Gegenargument versteht bzw. zuläßt.

Meine Sachen sind deswegen Biblisch haltbar und vorallem RICHTIG, weil sie dem Wesen Gottes entsprechen, dass ich biblisch nicht hier erwähnen muss. Ich fände es degradierend und peinigend, wenn ich den Leuten hier Bibelstellen zitieren würde, die ein Grundschulkind schon in der Vorschule beigebracht bekommen hat. Es ist das erste was man überhaupt über Gott in der Schule lernt, dass ER Liebend, Mächtig, Gütig und Gerecht ist. Wenn ich jetzt Bibelstellen über diese Eigenschaften Gottes schreiben würde durch Bibelstellen, dann würden sich die Anwähsenden vielleicht von mir veräppelt fühlen, oder sich fragen, was dieser Kinderkramm hier zu suchen hat. Kannst du das auch nachvollziehen?

Veräppelt fühle ich mich eher deshalb, weil Du völlig ungeachtet aller Gegenargumente behauptest, dass Deine Ansicht RICHTIG ist. Wobei Du immer noch nicht begriffen hast, dass wir nicht über Gottes Wesen urteilen können und keiner der drei theoretisch möglichen Errettungswege (Entscheidung aus freiem Willen, Vorherbestimmung, Allversöhnung) unseren Vorstellungen von "Gerechtigkeit" entspricht.
toffil
 

Re: Verbals Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Magda am Do 7. Jan 2010, 17:11

Hallo Toffil,

toffil hat geschrieben:Falsch! Hinterfragen bedeutet vielmehr, seine eigene Meinung kritisch auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Was Du mit dem Calvinismus machst, hat mit Hinterfragen nichts zu tun, sondern ist ausschließlich eine negative Bewertung, die vor allem einseitig ist, weil sie kein einziges Gegenargument versteht bzw. zuläßt.

Ich bin auch nicht gekommen um eine neue Meinung über den Calvinismus zu bekommen. Ich bin gekommen, um die calvinistische Lehre zu hinterfragen. Daher habe ich sehr viele Bibelverse zu Anfang zitiert, die aufzeigen, dass Gott keine Auserwählung vor erschaffung der Welt begangen hat. zu dem, habe ich Bibelverse gezeigt, die verdeutlichen, dass Gott allen Menschen die Hand ausstreckt und ihnen das Heil anbietet. So steht es zumindest in der Bibel und auch im Theologieforum (Thema"Auserwählung"), mit den von mir dargelegten Bibelversen. (Am Anfang)

toffil hat geschrieben:Veräppelt fühle ich mich eher deshalb, weil Du völlig ungeachtet aller Gegenargumente behauptest, dass Deine Ansicht RICHTIG ist. Wobei Du immer noch nicht begriffen hast, dass wir nicht über Gottes Wesen urteilen können

Wir können aber, aus der Bibel rauslesen, dass Gott gütig, mitfühlend, gerecht und allmächtig ist. Ich würde auch nicht behaupten, dass ich alles über Gott weiß. Das tue ich nämlich nicht. Was die Gegenargumente angeht, so habe ich so gut wie keine bekommen und leider auch keine Antworten, auf die so viel grechtfertigten Fragen, die im zusammenhang mit der hinterfragung der calvinistischen Lehre stehen.

toffil hat geschrieben:urteilen können und keiner der drei theoretisch möglichen Errettungswege (Entscheidung aus freiem Willen, Vorherbestimmung, Allversöhnung) unseren Vorstellungen von "Gerechtigkeit" entspricht.

Und was, wenn eins der drei Möglichkeiten richtg wäre? Was , wenn alle Drei richtg sind? Zum Beispiel, die Allversönung hat Gott vorherbestimmt, das alle irgendwann zu ihm zurückkehren sollen miteinander versöhnt, aus freiem Willen. Solange sie freiwillig in ihrer sündigen Stellung bleiben, wird die Werkgerechtigkeit dafür sorgen, dass sie solange Leiden, bis sie vernünftig werden. So das alle am Ende zu Gott zurück kommen werden. Das war nur eine Theorie von New Age. Eine Theorie von Vielen.
Bibelstellen dazu kann man auch finden, dass es so sein könnte. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Gott sich sein Heilplan zurecht gelegt hat. Jedoch, finde ich nicht einen einzigen für Gut genug, wenn er ein schlechtes Bild von Gott aufzeigt. Die calvinistische Lehre tut solches und ist daher für mich eine Irrlehre.

MfG
Maria
Magda
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 19:41

Re: Verbals Ausschweifungen im Forum

Beitragvon ich am Sa 9. Jan 2010, 11:58

Magda hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ich bitte darum, dass diejenigen, die nichts produktives schreiben wollen, in zukunft diese verbalen Ausschweifungen bleiben zu lassen. Das würde nicht nur mich, sondern auch jeden anderen weiterbringen.

MfG
Maria

Ps. Wenn jemand mit mir Persönlich und meiner Art ein Problem hat, dann soll derjenige es jetzt loswerden. Damit ich sehen kann, was ich daran ändern kann.

Hallo Maria,

Ich denke, dass es mehr die Art ist (war). Persönlich kennt dich vermutlich keiner hier. Die Fragen die Du angeschnitten hast, sind sehr interessant aber auch schwierig und werden sicherlich kontrovers diskutiert werden müssen. Aber das darf nicht dazu führen, dass man sich unehrerbietig über Gott unnd Menschen äußert. Dass steht keinem von uns zu. Wenn man dann von Dir liest "was mich annervt" "Gott kann doch nicht" bzw. pausschale Urteile und Anschuldigungne über Gemeinden/Sekten usw. ist das nicht o.k. Die verbalen Aussschweifungen kamen somit eher von Dir. Versuche, mehr sachlich zu sein, dann werden es andere auch sein und man hat dann auch Freude daran diese Fragen aus Gottes Wort zu untersuchen.
ich
 

Re: Verbals Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Magda am Sa 9. Jan 2010, 12:24

Hallo "Ich"

ja, es wäre in diesem Sinne wie du sagst viel besser. Ich werde in Zukunft sehen was ich ändern kann.
Ich finde das die Bibel ein sehr komplexes Buch ist. Allein das Thema Werkgerechtigkeit und freier Wille.
Oder auch totalle Verderbtheit und Bekehrung, was ich gerene mit euch besprechen würde, ist für mich sehr schwierig.

MfG
Magda
Magda
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 19:41

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Robert am Mo 3. Jan 2011, 10:47

Hallo liebe Magda, ich verstehe Dich sehr gut.
Deine Aussage:
Ich bin auch nicht gekommen um eine neue Meinung über den Calvinismus zu bekommen. Ich bin gekommen, um die calvinistische Lehre zu hinterfragen. Daher habe ich sehr viele Bibelverse zu Anfang zitiert, die aufzeigen, dass Gott keine Auserwählung vor erschaffung der Welt begangen hat. zu dem, habe ich Bibelverse gezeigt, die verdeutlichen, dass Gott allen Menschen die Hand ausstreckt und ihnen das Heil anbietet. So steht es zumindest in der Bibel und auch im Theologieforum (Thema"Auserwählung"), mit den von mir dargelegten Bibelversen. (Am Anfang)

ist klar und richtig.
Ich habe mich 6 Jahre mit dem "Calvinismus" ( jetzt reformatorische Theologie ) beschäftigt und dazu sehr viel gelesen.
Du kannst mit Calvinisten nicht diskutieren, sie sind festgelegt.
Ich empfehle Dir 2 Bücher: Fiat Lux, es werde Licht (mußt mal googeln da findest Du u.A. auch den Link zum Buch)
und das Buch: Erwählung , den Verlag und die ISBN :
BRD + Ö
CMV
Postfach 300 340
D-40404 Düsseldorf
http://www.cmv-duesseldorf.de

CH
Christliche Literatur- und Kassettenvermittlung (CLKV)
Sanddornweg 1
CH- 3613 Steffisburg
em: kontakt@clkv.ch
http://www.clkv.ch
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon toffil am Di 4. Jan 2011, 11:28

Robert hat geschrieben:Ich habe mich 6 Jahre mit dem "Calvinismus" ( jetzt reformatorische Theologie ) beschäftigt und dazu sehr viel gelesen.
Du kannst mit Calvinisten nicht diskutieren, sie sind festgelegt.

Erklärst Du diejenigen, welche keine Calvinisten sind, sondern sich angesichts entsprechender Bibelstellen kein Urteil anmaßen wollen, eigentlich auch für festgelegt?
toffil
 

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Robert am Mi 5. Jan 2011, 16:55

Erklärst Du diejenigen, welche keine Calvinisten sind, sondern sich angesichts entsprechender Bibelstellen kein Urteil anmaßen wollen, eigentlich auch für festgelegt?

Antwort NEIN, daher schreibe ich doch für die nicht Festgelegten!Ich hoffe, daß dies verstanden wurde.
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron