Verbale Ausschweifungen im Forum

Alles, was sonst nirgendwo reinpasst

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon schween am Mi 5. Jan 2011, 17:37

Ich habe schon Schriften und Berichte der großen calvinistisch geprägten Erweckungsprediger gelesen. Und ich muss sagen, dass sie trotz falscher Lehren auf dem für sie typischen Gebiet, die richtige Herzensstellung eingenommen hatten - im Gegensatz zu manchen Theoretiker-Calvinisten heute (es gibt freilich auch Theoretiker-Orthodoxe, was nicht weniger schlimm ist).
Jeder Gläubige hat eine fleischliche und eine geistliche Linie in seinem Leben. Auch in Biographien sollten wir diese immer zu entdecken und zu trennen versuchen. Und dann gilt: "Das Gute behaltet".
Es ist schwierig zu beurteilen, wo ein Mensch genau steht, wenn er gewisse Lehrmodelle vertritt. Vieles kann man sehen, denn "wes des Herz voll ist...", aber bei weitem nicht alles.
Aber die Lehren kann man beurteilen - und genau das ist unser Auftrag: Nicht die Menschen zu verdammen, sondern sie zu ermahnen, auf dass es besser mit ihnen werde (und das "wie" ist eine sehr empfindliche Sache). Der geistliche Gläubige lässt sich auch mal etwas sagen uns prüft sich. Für alle anderen erwarte ich jedoch eine sehr düstere Langzeitprognose. Wenn wir die Bibel ernst nehmen, geht es beim Evangelium um Leben und Tod, nicht um irgendeine Weltanschauung!
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 21:13
Wohnort: Gotha

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Robert am Do 6. Jan 2011, 10:40

Danke, so ist es!
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon toffil am Fr 7. Jan 2011, 09:54

Robert hat geschrieben:"Erklärst Du diejenigen, welche keine Calvinisten sind, sondern sich angesichts entsprechender Bibelstellen kein Urteil anmaßen wollen, eigentlich auch für festgelegt?"

Antwort NEIN, daher schreibe ich doch für die nicht Festgelegten!Ich hoffe, daß dies verstanden wurde.

Nein, dies wurde nicht unbedingt so verstanden, zumindest nicht von mir.

Ich wollte aber vor allem zum Ausdruck bringen, dass jeder, der so wie Du davon überzeugt ist, dass Calvinismus eine Irrlehre sei, angesichts vieler anderslautender Bibelstellen genauso festgelegt ist wie ein Fünf-Punkte-Calvinist.

Dieses Thema kann meiner Ansicht nach definitiv kein Mensch abschließend bewerten!
toffil
 

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Robert am Fr 7. Jan 2011, 11:10

Ich gehe davon aus, daß Außenstehende durch diese " Diskussion" neugierig werden und anfangen Fragen zu stellen.
Niemand von uns kann Menschen letztlich überzeugen, aber wir können sie dazu bringen, Themen zu untersuchen und sich weder mit dieser oder jener Meinung abzufinden.
Oft muß man etwas krass werden, damit auch Interesse geweckt wird.Beleidigen will ich niemanden, in der Sache hart, aber NIE gegen Menschen .
Ich hoffe ich werde so verstanden!
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon schween am Fr 7. Jan 2011, 15:24

toffil hat geschrieben:Dieses Thema kann meiner Ansicht nach definitiv kein Mensch abschließend bewerten!

Woher diese Einstellung?
Wie stehst du zu den Verheißungen des Neuen Testamentes?:

"Und Er hat etliche als Apostel gegeben, etliche als Propheten, etliche als Evangelisten, etliche als Hirten und Lehrer, zur Zurüstung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes des Christus, bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Vollerkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Maß der vollen Größe des Christus; damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen" (Epheser 4,11-14)

"Ebenso auch, wenn die Posaune einen undeutlichen Ton gibt, wer wird sich zum Kampf rüsten?" (1.Korinther 14,8)

Weißt du, das einzige, was uns diese Verheißungen nicht ergreifen lässt ist Menschenweisheit, eigener Intellekt und Fleischlichkeit. Ansonsten lässt uns Gott nicht im Unklaren über sich, zumindest in diesen Punkten. Auch gibt es keine Ausrede der "Stückwerkserkenntnis", 1.Kor 13 beschreibt etwas ganz anderes als dass uns Gott nicht genau erkennen lässt.

Also hütet euch vor menschlich-theologischen Modellen und nehmt die enorme Belastung dankbar an, die Bibel intensiv und dauerhaft studieren zu müssen. Wenn wir nicht so faul wären, würden uns viele theologische Diskussionen erspart bleiben - die verfolgten Gemeinden außerhalb der Wohlstandsgesellschaft haben jedenfalls solche Probleme so gut wie gar nicht!
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 21:13
Wohnort: Gotha

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon toffil am Fr 7. Jan 2011, 16:44

schween hat geschrieben:
toffil hat geschrieben:Dieses Thema kann meiner Ansicht nach definitiv kein Mensch abschließend bewerten!

Woher diese Einstellung?
Wie stehst du zu den Verheißungen des Neuen Testamentes?:

"Und Er hat etliche als Apostel gegeben, etliche als Propheten, etliche als Evangelisten, etliche als Hirten und Lehrer, zur Zurüstung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes des Christus, bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Vollerkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Maß der vollen Größe des Christus; damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen" (Epheser 4,11-14)

"Ebenso auch, wenn die Posaune einen undeutlichen Ton gibt, wer wird sich zum Kampf rüsten?" (1.Korinther 14,8)

Weißt du, das einzige, was uns diese Verheißungen nicht ergreifen lässt ist Menschenweisheit, eigener Intellekt und Fleischlichkeit. Ansonsten lässt uns Gott nicht im Unklaren über sich, zumindest in diesen Punkten. Auch gibt es keine Ausrede der "Stückwerkserkenntnis", 1.Kor 13 beschreibt etwas ganz anderes als dass uns Gott nicht genau erkennen lässt.

Also hütet euch vor menschlich-theologischen Modellen und nehmt die enorme Belastung dankbar an, die Bibel intensiv und dauerhaft studieren zu müssen. Wenn wir nicht so faul wären, würden uns viele theologische Diskussionen erspart bleiben - die verfolgten Gemeinden außerhalb der Wohlstandsgesellschaft haben jedenfalls solche Probleme so gut wie gar nicht!

Ich kann Deiner Argumentation grundsätzlich gut folgen. Weiß aber nicht, ob all die Verse, die Du zitierst, oder die sonstigen Aussagen, die Du machst, sich genau auf die hier diskutierte Problematik beziehen.

Was ich jedoch weiß, ist dass es erstens seit Hunderten von Jahren unzählige Versuche gegeben hat, die unterschiedlichen Bibelstellen zu dem Thema unter einen Hut zu bringen. Wie wir wissen, vergeblich. Dabei sollten wir uns hüten, Christen, die ernsthaft mit ganzer Hingabe und ganzem Verstand um die Wahrheit gerungen haben, als faul, dumm oder dem fleischlichen Intellekt folgend abzuqualifizieren.

Was ich außerdem weiß, ist dass die Bibelstellen, welche einerseits auf den freien Willen und andererseits auf Vorherbestimmung hindeuten, gleichermaßen dermaßen zahlreich sind und gleichzeitig in beide Richtungen derart eindeutig zu sein scheinen, dass ich davon überzeugt bin, die Lösung dieser Frage ist uns Menschen schlicht zu hoch.

Ausnahmslos alle Erklärungsversuche, die ich in meinem Leben dazu lesen oder hören mußte, waren entweder nichts als rhetorische Konstrukte, die man mit ein wenig Nachdenken sofort entlarven konnte, oder von einer beispiellosen Vogel-Strauß-Einstellung und / oder von unglaublicher Dummheit geprägt.

Dabei wird beispielsweise von den Ablehnern des Calvinismus sehr leicht und gern übersehen, dass das Aufwecken des toten menschlichen Geistes, das Anrühren des sündigen Menschen, das Überführen alles komplett von Gott erledigt wird. Wie kurz ist doch da der Schritt zu der Möglichkeit, dass dem überführten Menschen gar keine Möglichkeit mehr bleibt, nein zu sagen!?

Wie steht so schön in Apostelgeschichte 2? "Der Herr fügte täglich hinzu, die gerettet werden sollten (oder 'wurden')!"
toffil
 

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon Robert am Sa 8. Jan 2011, 11:11

"Wie steht so schön in Apostelgeschichte 2? "Der Herr fügte täglich hinzu, die gerettet werden sollten (oder 'wurden')!""

Ja, davor steht aber :Tut Buße....
Wer Buße getan hatte, sollte gerettet werden!
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon ebo am Sa 8. Jan 2011, 13:18

toffil hat geschrieben: Ausnahmslos alle Erklärungsversuche, die ich in meinem Leben dazu lesen oder hören mußte, waren entweder nichts als rhetorische Konstrukte, die man mit ein wenig Nachdenken sofort entlarven konnte, oder von einer beispiellosen Vogel-Strauß-Einstellung und / oder von unglaublicher Dummheit geprägt.

Manchmal reicht wenig nachdenken aber nicht. Du bist das beste Beispiel dafür.
ebo
 

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon toffil am Sa 8. Jan 2011, 14:34

ebo hat geschrieben:
toffil hat geschrieben: Ausnahmslos alle Erklärungsversuche, die ich in meinem Leben dazu lesen oder hören mußte, waren entweder nichts als rhetorische Konstrukte, die man mit ein wenig Nachdenken sofort entlarven konnte, oder von einer beispiellosen Vogel-Strauß-Einstellung und / oder von unglaublicher Dummheit geprägt.

Manchmal reicht wenig nachdenken aber nicht. Du bist das beste Beispiel dafür.

Herzlichen Dank! Dieser neuerliche persönliche Angriff ist Grund genug, sich nach ein wenig Nachdenken aus diesem Forum zurückzuziehen.
toffil
 

Re: Verbale Ausschweifungen im Forum

Beitragvon ebo am Sa 8. Jan 2011, 15:10

toffil hat geschrieben: Herzlichen Dank! Dieser neuerliche persönliche Angriff ist Grund genug, sich nach ein wenig Nachdenken aus diesem Forum zurückzuziehen.

Lies Dir mal Deine Post´s in aller Ruhe nocheinmal durch, wie oft Du andere bezichtigst "rethorische Konstrukte zu vertretetn, theologischer Leichtmatrosen zu sein, Vogel Strauß Denken zu haben , Av geprägt zu sein u.ä.

Bei mir verfestigte sich seit einiger Zeit der Eindruck, dass es fast gar keinen Sinn hat für Dich zu antworten. Es mag sein, dass Du etwas aus der Schrift anders siehst als andere. Das ist auch kein Problem . Deine permanenten Abwertungen bzw. Disqualifizierungen anderern gegüber gehen einem allerdings allmählich auf den "Keks".

Der Gipfel ist dann das hier:

toffil hat geschrieben:Ausnahmslos alle Erklärungsversuche, die ich in meinem Leben dazu lesen oder hören mußte, waren entweder nichts als rhetorische Konstrukte, die man mit ein wenig Nachdenken sofort entlarven konnte, oder von einer beispiellosen Vogel-Strauß-Einstellung und / oder von unglaublicher Dummheit geprägt.

Damit sind ja dann auch die Beiträge gemeint, die hier von den Forumsteilnehmern über dieses Thema geschrieben worden sind. Ich halte calvinistische Auffassungen z.B. für einen Irrtum bzw. eine IRRLEHRE, deswegen würde ich aber über niemanden der davon überezugt ist, so sprechen wie Du das die ganze Zeit über solche tust, die Dir Ihre Erkennisse mitteilen. Vor allem ist Deine Denkhaltung falsch. Schade eigentllich.
ebo
 

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast