Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Alles, was sonst nirgendwo reinpasst

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon toffil am Fr 7. Jan 2011, 10:06

Robert hat geschrieben:Es gibt keine gläubigen Wissenschaftler, die an Evolution glauben.
Menschen , die an Evolution glauben, können NIEMALS an die Wunder der Bibel glauben, niemals an die NEUSCHÖPFUNG, bei der das Alte verbrennt und ein NEUES entsteht, neuer Himmel, neue Erde, alles ohne Evolution.
Sie können nie an das glauben, was in Hebr.1 steht ( 2. welchen er zum Erben von allem eingesetzt, durch welchen er auch die Weltzeiten gemacht hat;
3. welcher, da er die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens ist und alle Dinge trägt mit dem Wort seiner Kraft, )
oder Kp11:3. Durch Glauben erkennen wir, daß die Weltzeiten durch Gottes Wort bereitet worden sind, also das, was man sieht, aus Unsichtbarem entstanden ist.
5. Durch Glauben wurde Enoch entrückt, so daß er den Tod nicht sah,

Oder was im Kolosserbrief darüber steht:
16. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;
17. und er ist vor allem, und alles besteht in ihm.


Alles das kann NUR glauben, wer an das glaubt, was in 1.Mose 1 und Kp 2 steht.

Was Du da schreibst, ist ein kompletter Unsinn, verzeih mir bitte!

Kein einziger der von Dir hier hereingeworfenen Bibelstellen sagt auch nur ein Wort gegen die Wissenschaft.

Gott als der allmächtige Schöpfer hat auch die Physik erschaffen, und ich sage Dir nochmal, dass man garantiert sämtliche Vorgänge, die bei der Entstehung der Erde abgelaufen sind, physikalisch erklären könnte. Eventuell auch mit Teilen von Evolution. Der entscheidende Punkt ist aber, dass diese Vorgänge durch Gottes "Es werde" ausgelöst wurden und nicht ein Aufeinanderfolgen von mehr oder weniger zufälligen Abläufen waren.

Dieser dümmliche Kreationismus schafft Gegenpositionen zur Wissenschaft, die überhaupt nicht nötig sind, und hat somit nur einen Effekt, indem er ungläubigen Menschen den Zugang zum Glauben erschwert (sofern sie denn einen freien Willen haben ...).
toffil
 

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon Robert am Fr 7. Jan 2011, 11:05

Wenn Gott schreibt, er habe in 6 Tagen die Welt geschaffen, so ist es so!Jeder Tag hat eine geistliche Bedeutung, der 7. Tag als Tag der Ruhe steht z.B. für das 1000 jähr. Reich, dem Reich der Ruhe.
Hätte Gott durch Evolution gehandelt, hätte es vor Adam und Eva bereits den Tod gegeben.
Evolutionisten sagen, daß der Tod notwendig ist für eine Höherentwicklung.
Christen sagen, der Tod ist Folge der Sünde und das Gegenteil dessen, was Evolutionisten sagen.

Ich denke, wir als Christen glauben alleine unserem Gott.
Ich wurde von GOTT geschaffen , ohne Umweg über Affen etc.Darüber bin ich froh!
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon schween am Fr 7. Jan 2011, 15:14

Das biblische Schöpfungszeugnis widerspricht auch in keinem Punkt der wirklichen Wissenschaft.

Was unwissenschaftlich ist, ist alles was über die Mikroevolution hinausgeht. Die Mikroevolution ist auch nicht das, was der Gegenstand der Evolutionsdebatte ist, es hat mit "jedes nach seiner Art" (1Mo 1) zu tun.
Alle Empirische Datenerhebung ist unwidersprüchlich zur Bibel.
Wohl aber widersprechen manche Interpretationen dieser der Bibel, aber das ist auch keine Wissenschaft mehr, sondern auch nur eine Art Glaube, ein Erklärungsversuch.
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 21:13
Wohnort: Gotha

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon toffil am Fr 7. Jan 2011, 16:47

schween hat geschrieben:Das biblische Schöpfungszeugnis widerspricht auch in keinem Punkt der wirklichen Wissenschaft.

Was unwissenschaftlich ist, ist alles was über die Mikroevolution hinausgeht. Die Mikroevolution ist auch nicht das, was der Gegenstand der Evolutionsdebatte ist, es hat mit "jedes nach seiner Art" (1Mo 1) zu tun.
Alle Empirische Datenerhebung ist unwidersprüchlich zur Bibel.
Wohl aber widersprechen manche Interpretationen dieser der Bibel, aber das ist auch keine Wissenschaft mehr, sondern auch nur eine Art Glaube, ein Erklärungsversuch.

Das ist nun allerdings falsch! Evolution ist offiziell als Stand der Wissenschaft anerkannt. Man darf sich da von dem Zusatz "-theorie" nicht verwirren lassen, siehe Einstein. Und was die "wirkliche" Wissenschaft nun letztendlich ist, entscheiden wohl nicht wir Christen.

Ich kann auch nicht beurteilen, ob Evolution per se dem Grundsatz "ein jedes nach seiner Art" tatsächlich widerspricht. Keine Ahnung.
toffil
 

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon Robert am Sa 8. Jan 2011, 11:09

Wer nicht an Gott glaubt, muß eine Erklärung für diese Welt haben.
Obwohl seit 150 Jahren danach gesucht wird, Millionen Wissenschaftler daran arbeiten oder gearbeitet haben und ganz viele Milliarden dafür ausgegeben wurden, gibt es keine Erklärung dafür.
Die Evolution ist die in der sog. Wissenschaft einzige anerkannte Deutung der Entstehung der Welt.
Nichts Anderes wird zugelassen, sondern bekämpft.
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon schween am So 9. Jan 2011, 15:24

toffil hat geschrieben:Das ist nun allerdings falsch! Evolution ist offiziell als Stand der Wissenschaft anerkannt.

Es ist mir doch egal, was die Welt mit ihrer verfinsterten Erkenntnis als offiziell annerkennt und was nicht. Was Gott sagt, zählt für mich als Wahrheit. Aus unbekehrten Wissenschaftlern redet - nach biblischem Zeugnis - ein sündenverseuchter und verfinsterter Mensch. Klingt hart, aber das ist auch Evangelium!

toffil hat geschrieben:Man darf sich da von dem Zusatz "-theorie" nicht verwirren lassen, siehe Einstein.

Deswegen halte ich dafür Evolutionshypothese zu sagen, denn eine Theorie ist irgendwie doch schon etwas, was auf irgendwelche Beweise zurückgreift. Aber das entbehrt jeglicher Realität.
Wenn dich das Thema so interessiert, wird dich möglicherweise auch dieses Buch interessieren: "95 Thesen gegen Evolution"

toffil hat geschrieben:Und was die "wirkliche" Wissenschaft nun letztendlich ist, entscheiden wohl nicht wir Christen.

Ich meinte mit "wirklicher Wissenschaft", messende Faktenerhebung und standardisierte Experimente. Diese widersprechen dem Schöpfungsbericht der Bibel nicht, sondern scheinen ihn vielmehr noch belegen zu können. Wie man diese gemessenen Fakten dann interpretiert, ist wieder etwas, was ich nicht als "wirkliche Wissenschaft" meinte; was aber sicher falsch formuliert war.
Die Evolutionshypothese ist nur eine unbewiesene (aber falsche) Interpretation von wissenschaftlich erhobenen Fakten. Sie baut allerdings auch auf längst als falsch bewiesenen Interpretationsmodellen auf - und das ist wieder absolut keine "wirkliche Wissenschaft" mehr.
So meinte ich das. Manchmal muss man doch mehrere Worte machen, um nicht missverstanden zu werden.
Zu diesen Lügen, die uns als bewiesene Wissenschaft verkauft werden, gibt es auch zahlreiche Vorträge, siehe z. B. hier: Lügen in unseren Schulbüchern (Teil 1 von 18)
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 21:13
Wohnort: Gotha

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon Adria am Sa 13. Aug 2011, 13:37

Lieber Toffil !

Zuerst können wir festellen das der sogenante Evollutionslehre durch Darwin,erst vor c.a 200 Jahre angefangen hat .
Früher haben die Menschen an was anders geglaubt ! (Gott/Götter/Philosophie,usw...) Festzustellen ist das Darwin durch seine feststellung und betrachtung den Vater ( Gott/Schöpfer ) leugnet ! Somit auch der Sündefall und Erbsünde in der Menschheit Geschichte !(Für ihn existiert der Satan nicht )
Ende der Theorie ist das es keine Heiland gibt,spricht Sohn Gottes da es keine Erlösung vom Sünde nötig ist !
Nach Johannesbrief ist das alles eine Verführung des Antichristlichen Geist (Teufel/Vater der Lüge ).
Der große Kompromis Der Kirche mit der Evolutionlehre lässt uns vermuten;
1-Haben sie sich angepasst mit diese Menschenlehre.
2- Haben sie den Glaube an der Schöpfung im Wort verlassen.
Da der Evolutionslehre großes erfolgt hatte und vielen Menschen hinter sich her zieht,waren sie gezwungen um die Menschen an der Dogmen der Kirche noch festzuhalten,ein Kompromiss zu finden;"Gott schufft durch Evolution."
Man kann also nicht einer seit an Jesus glauben und gleiseitig diese Lehre vertretten. Jesus lehrt uns eindeutig;"Wenn sie Mose und die Propheten nicht glauben,werden sie auch nicht glauben wenn einer aus dem Tod auferstandt

"Gott will daß alle Menschen erretet werden,daß alle zu erkenntnis der Wahrheit kommen":

"Dein Wort ist Wahrheit"

Damit ist es kein Wunder wie Teufel mit den falsche Propheten,dieses Wort in Lüge umzusetzten versucht,eben daß die Menschen nicht zu diese erkenntnis gelangen !
Adria
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 2. Aug 2011, 18:21

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon Robert am Fr 19. Aug 2011, 10:16

Wenn Gottes Wort die Wahrheit IST, ist alles Andere unwahr!
Dann ist alle Evol.Wissenschaft unwahr!
Mir fällt dazu ein: Kol.2:

8. Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und leeren Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Grundsätzen der Welt und nicht nach Christus.
(Schlachter 98)
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:40

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon Adria am Fr 19. Aug 2011, 15:16

Ja,wieder ein treffliches Wort Robert !!!
Adria
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 2. Aug 2011, 18:21

Re: Der Gotteswahn von Richard Dawkins

Beitragvon Liebe2Liesel am So 1. Jan 2012, 00:39

Dawkins ist ein populistischer Schwätzer. Wahrscheinlich glaubt er nicht mal selbst, was er schreibt. Jedenfalls, und das ist der primäre Grund, verkauft sich so etwas gut. Es gab da halt mal wieder ein Marktlücke des "frechen Gottesleugners" zu bedienen und heraus kam irgendein Philosoph, der die Rolle nun spielen muß. Bei einem Dialog mit Ben Stein (kein Christ) sieht man, daß Dawkins nichts drauf hat. http://www.youtube.com/watch?v=GlZtEjtlirc Was er da abliefert ist schon Mitleid erregend - und er soll also die Nr. 1 der atheistischen Weisheit darstellen ? Die modernen Atheisten bringen es auch nicht mehr :mrgreen:
Liebe2Liesel
 

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron