Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Bücher und Medien zur Brüderbewegung

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon schween am Di 7. Jun 2011, 20:27

Robert hat geschrieben:Frage:Wer alleine kann den Antichristen aufhalten?(2.Thess.)

Wie wäre es denn mit Gott? Hält die Anwesenheit des Heiligen Geistes etwa den heutigen Abfall oder die großen Endzeitverführungen auf? Man sieht genau das Gegenteil!

Robert hat geschrieben:Wo steht, daß das Gute ausreifen soll?

Ähm... Wie wäre es mit Mt 13,30? Oder Offb 22,11?
Schlägst du eigentlich angegebene Bibelstellen nach oder bedarfst du in deiner Gelehrtheit keinerlei Nachstudium?

Robert hat geschrieben:Matth.13 sagt nichts darüber, nur daß am Ende die Ernte erfolgt.

Aha... Mt 13,39 hast du also auch nicht nachgeschlagen. Glaubst du, ich geb solche Stellen unsinnigerweise in meinen Beiträgen an?

Robert hat geschrieben:Was ist mit den Prophetien im AT für Israel? Erfüllen die sich noch?

Und was soll denn so eine Frage? Als ob das eine das andere ausschließen würde. Natürlich wird ALLES erfüllt, was in der Bibel vorhergesagt ist. Nur setzt das doch eine vorherige Entrückung keineswegs voraus!
Ich denke dieses theologische Modell ist so als unanfechtbarer und notwendiger Untergrund für das "wahre Schriftverständnis" eingehämmert, dass man gar nicht mehr unterscheiden kann, was wirklich geschrieben steht und was nur durch Theologie hineingelesen und landläufig gelehrt wird.
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 22:13
Wohnort: Gotha

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon Christian O. am Mi 8. Jun 2011, 08:13

Robert hat geschrieben:Ich bin längst über diese Argumente hinausgewachsen. Als Anfänger glaubte ich das vor vielen Jahren auch.Damals brauchte ich Milch, heute feste Speise!

Sorry, aber bei derartigem Hochmut erübrigt sich jeder Austausch.
Christian O.
 

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon Ute am Mi 8. Jun 2011, 12:26

Es steht einmal nicht exlizit geschrieben, wann die Entrückung ist. Auch meiner Meinung nach sprechen die Indizien für eine Entrückung für die Mitte der sieben Jahre, also etwa bei Offenbarung 11 während der 7. also letzten Posaune.
Dass wir den Antichristen sehen werden, steht ja geschrieben im 2. Thess.2,3.
Und das ständige Argument, dass Gott die Seinen retten wird, wird ja nicht angetastet, wenn Gott uns vor seinem Zorn retten, vor den Zornschalengerichten zu sich holen wird. Die Zeit der Drangsal ist für Israel - das sind dann ja die darauffolgenden 3,5 Jahre.
Wir werden sehen, wenn man nicht vorher stirbt.
Ute
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 11:56

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon Robert am Mo 13. Jun 2011, 17:17

@schween:
Natürlich kenne ich die Bibelstellen, aber man muß schon Deine Meinung hineinlegen um auf Deine Aussage zu kommen.
Wenn Gott den AC aufhält, also der Heilige Geist, dann gibst Du mir RECHT.
Daher stimmt meine Aussage!
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon schween am Mo 13. Jun 2011, 22:25

Du meinst, Gott der Vater ist eins zu eins auszutauschen mit Gott dem Heiligen Geist?
Das sind dann wahrlich die Früchte des theologischen Intellektualismusses.

Es geht mir nicht um ein Hineinlegen oder eine Darstellung eines (meines) Modelles. Es geht mir vielmehr darum, dass deine Aussagen sich anhand dieser Bibelstellen nicht halten lassen. Wir reden hier nicht um Thesen von mir, sondern von dir. Und dabei können wir gerne erstmal bleiben...
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 22:13
Wohnort: Gotha

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon RChap am Di 14. Jun 2011, 15:46

Ein noch unter die 30 gehörender Mitbruder ;) fragt jetzt ernsthaft nach: WER oder WAS hält denn jetzt zurück?

"Und jetzt wisst ihr, was zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird. Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur offenbart es sich nicht, bis der, welcher jetzt zurückhält, aus dem Weg ist;" (2. Thess. 2,6+7).

Was man mir beibrachte, deckt sich mit diesem Artikel eines englischen Bibellehrers, den ich sehr schätze.

http://www.soundwords.de/artikeldr.asp?id=2686#Der Mann der Sünde ist noch nicht offenbart

Lieber Schween,

was erscheint dir nicht logisch oder im Widerspruch mit der Heiligen Schrift? - Mein Schwiegervater (allerdings ein AB-ler) vertritt ebenfalls die Meinung, dass wir durch die Drangsal gehen müssten. - Schon von daher hat das Thema bei mir keinerlei akademisches, sondern ein sehr praktisches Interesse.

Was sonst betrifft so sehr unsere praktische Hoffnung hier auf der Erde?

LG RChap
One Way. One Truth. One Life.
RChap
 
Beiträge: 60
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 11:03

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon Robert am Mi 15. Jun 2011, 19:29

Ich bin fest überzeugt, daß die Belehrung in Soundwords richtig ist.
Streiten kann man darüber nicht ernsthaft, warten wir ab.
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon Christian O. am Do 16. Jun 2011, 12:17

Hy Robert,

ausser dem Betonen Deiner "festen Überzeugungen" hast Du zur Sache nichts geäußert.

Und so trifft auch hier das Zitat von Albert Einstein exakt den Punkt: "Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
Christian O.
 

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon RChap am Do 16. Jun 2011, 12:32

Christian O. hat geschrieben:ausser dem Betonen Deiner "festen Überzeugungen" hast Du zur Sache nichts geäußert.

Und so trifft auch hier das Zitat von Albert Einstein exakt den Punkt: "Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom."

Zur Sache muss er ja nichts mehr äußern, da der Artikel sich mit seiner Meinung deckt. - Die Frage ist doch jetzt eher:

Wo liegt der Fehler oder die "Eisegese" bzw. ein Widerspruch zur Heiligen Schrift in diesem Artikel?
One Way. One Truth. One Life.
RChap
 
Beiträge: 60
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 11:03

Re: Manfred Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken

Beitragvon Christian O. am Do 16. Jun 2011, 13:09

Lieber RChap,

nur mal ein paar Punkte

Artikel Soundwords schreibt als "Hintergrund" und nicht als "Exegese": "Bei der Entrückung kommt der Herr Jesus, um alle wahren Gläubigen zu holen, um dann mit ihnen in der Herrlichkeit zu sein. Diese Lehre wird in der zweiten Hälfte von 1. Thessalonicher 4 erörtert. Der Tag des Herrn, der in der ersten Hälfte von 1. Thessalonicher 5 zu finden ist, beinhaltet die Ereignisse rund um die Wiederkehr des Herrn zur Erde, um Sein ruhmreiches Königreich zu gründen sowie die Drangsal (die der Entrückung folgt), die Wiederkehr des Herrn im Gericht und die Zeit des Königreiches des Herrn auf der Erde." Was ist nun, wenn diese Annahme - deren Herleitung aus dem NT nicht geleistet worden ist - so nicht stimmt? Ohne das näher aus zu führen verweise ich auf die Darlegungen von Schäller in diesem Punkt, denn schließlich sollte ja ursprünglich Schäller hier diskutiert werden. Er erläutert in einem ausführlichen Eingehen auf die Begriffe "Epophanie", "Parusie" und "Tag des Herrn", dass genau dieser Hintergrund, der für alles andere notwendig ist, nicht stimmt.

Artikel Soundwords schreibt weiter als "Hintergrund": "Der Begriff "Entrückung" erscheint nicht in der Bibel. Er ist abgeleitet von dem lateinischen Wort mit der Bedeutung "entreißen"; so wird das Kommen des Herrn, um Seine Kirche von dieser Erde zu "entreißen", "Entrückung" genannt. Die Entrückung wird in 1. Korinther 15 ein "Geheimnis" genannt. Es ist eine Lehre, die im Alten Testament nicht offenbart worden war, aber sie ist nun offenbart und bringt neues Licht in das Neue Testament." Nun hat Schäller in einer sehr ausführlichen Darlegung deutlich gemacht, dass das entrückt werden zur Begegnung mit dem Herrn in 1.Thess 4,17 ein "terminus technicus" ist der eben genau das Gegenteil des vorstehenden impliziert, nämlich das: "man geht einem König entgegen um ihn zu empfangen und mit ihm dann gemeinsam im Triumph ein zu ziehen". Dieser Terminus wurde gebraucht, wenn z.B. ein Fürst in eine Stadt einzog, die Ortsvorsteher ihm ein Stück entgegen gingen um ihn dann in die Stadt mit zu nehmen. Der selbe Ausdruck findet sich in Joh 12,13 und Apg. 28,15, wo man exakt dieses Geschehen nachvolziehen kann.

Weiter bei Soundwords auf die Frage wer der "Mensch der Gesetzlosigkeit" denn sei: "Er ist der Antichrist, der Führer der Macht des Bösen". Keine Begründung, keine Exegese, nichts ...

Weiter bei Soundwords auf die Frage, wer der "der zurückhält" sei: "Zahlreiche Vorschläge wurden gemacht, einschließlich dass es verschiedene menschliche Gesetze oder Regierungen seien. Es sieht jedenfalls so aus, als ob der "Zurückhalter" niemand anders ist als der Heilige Geist." Keine Begründung, keine Exegese, nichts ...

Allein diese Beispiele zeigen, dass eben auch der Artikel bei Soundwords (so sehr ich D.R.Reid schätze) mit Behauptungen und unbelegten Vorannahmen arbeitet, aber nicht mit Exegese. Darum bleibt es eben weiter bei "völligen Gewissheiten" und "Überzeugungen", aber es hat dem Diskurs in der Sache wenig bis gar nichts gebracht.
Christian O.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast