Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Bibelverständnis der Brüderbewegung in Theorie und Praxis

Re: Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Beitragvon Christoph am So 20. Okt 2013, 22:03

Immer wieder interessant, wie Du solche Bösartigkeiten als freie Meinungsäußerung abtust und dann demjenigen, der sich dagegen wehrt, eine miese Diskussionskultur unterstellst.

Und scheinbar die Lager so klar eingeteilt hast, dass Du bei allen Gemeinheiten, die sich gegen Norbert und mich richten, entweder schweigst oder den Aggressoren recht gibst, allenfalls mit dem harmlosen Hinweis "so krass hätte ich es nicht ausgedrückt"?

Bist Du so durchflutet vom "andere Wange hinhalten", dass Du beim Ermahnen desjenigen, der sich manches irgendwann nicht mehr bieten läßt, den, der als Erster zugeschlagen hat, völlig vergißt nach dem Motto, ein Christ, der Böses mit Bösem vergilt, ist schlimmer als der, welcher mit dem Bösen angefangen hat? Das hier und Deine einseitige (und obendrein biblisch nicht einmal haltbare) Aufforderung an Heike, zu vergeben, sprechen jedenfalls dafür. Deshalb fordere ich Dich nochmals auf, über Aktion und REaktion nachzudenken!

Wo in meiner von Dir zitierten Aussage ist irgendetwas versteckt?

Selbstverständlich konnte man aus meinem Beitrag schließen, dass sich dieser auf den von Dir / Euch aufgefahrenen Haufen Zeugen bezog. Was denn sonst?

Was soll jetzt der Hinweis, dass Angst lebensnotwendig ist? Bist Du der Meinung, es sei für unmündige Kinder lebensnotwendig, dass man ihnen Angst einjagt?

Und wie paßt dieser Einwurf zu Deiner sonst postulierten Ansicht, dass besagtes Lied ja angeblich gar keine Angst macht?

Ich will, dass man einem Kind das zumutet, was es anhand seiner Reife erfassen und verarbeiten kann. Und nein, bei mir zuhause würde dieses Lied nicht gesungen, und in der Sonntagschule würde ich mich dagegen wehren.
Christoph
 
Beiträge: 76
Registriert: Do 19. Sep 2013, 22:10

Re: Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Beitragvon asderrix am So 20. Okt 2013, 22:20

der sich dagegen wehrt, eine miese Diskussionskultur unterstellst.

Hab ich das NEE! Ich habe Kleiner auch nicht recht gegeben, nur geschrieben, dass dies meiner Meinung nach nicht zu den löschungsürdigen Privatgeplänkel gehört.

Toffil hat geschrieben:Und wie paßt dieser Einwurf zu Deiner sonst postulierten Ansicht, dass besagtes Lied ja angeblich gar keine Angst macht?

Ich sage/schreibe, dass dieses Lied nicht zwingend zu Angststörungen führen muss. Angst ist lebensnotwendig und ein Teil der normalen Erziehung, im Straßenverkehr zum Beispiel, dass man bei einer roten Ampel nicht über die Straße geht, ich mach dass nicht weil ich Angst habe überfahren zu werden, und Du?

Ich will, dass man einem Kind das zumutet, was es anhand seiner Reife erfassen und verarbeiten kann. Und nein, bei mir zuhause würde dieses Lied nicht gesungen, und in der Sonntagschule würde ich mich dagegen wehren.

Also Evangelium halb oder Light, wir kommen alle, alle in den den Himmel, denn es gibt ja nur einen lieben Gott.
Welche Lieder singst du mit Deinen Kindern, sag mal an, ich denke da find ich bestimmt was, was man reinlegen kann und was psychologisch bedenklich ist.
asderrix
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 10:57

Re: Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Beitragvon Christoph am So 20. Okt 2013, 22:31

asderrix hat geschrieben:Also Evangelium halb oder Light, wir kommen alle, alle in den den Himmel, denn es gibt ja nur einen lieben Gott.
Welche Lieder singst du mit Deinen Kindern, sag mal an, ich denke da find ich bestimmt was, was man reinlegen kann und was psychologisch bedenklich ist.

Dass das jetzt wieder unter die Gürtellinie ging, weißt Du hoffentlich selber.

Aber ich gebs jetzt auf.
Christoph
 
Beiträge: 76
Registriert: Do 19. Sep 2013, 22:10

Re: Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Beitragvon asderrix am So 20. Okt 2013, 22:47

Toffil hat geschrieben:
asderrix hat geschrieben:Also Evangelium halb oder Light, wir kommen alle, alle in den den Himmel, denn es gibt ja nur einen lieben Gott.
Welche Lieder singst du mit Deinen Kindern, sag mal an, ich denke da find ich bestimmt was, was man reinlegen kann und was psychologisch bedenklich ist.

Dass das jetzt wieder unter die Gürtellinie ging, weißt Du hoffentlich selber.

Nein wusste nicht das Deine Gürtellinie so hoch ist.

Aber ich gebs jetzt auf.

Echt willst Du jetzt wirklich versuchen objektiv zu diskutieren und auch auf Fragen antworten?
Bisher hast Du ja nur Fragen aufgeworfen, angegriffen und bei Reaktionen einen auf beleidigte Leberwurst gemacht.
asderrix
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 10:57

Re: Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Beitragvon schneid9 am Di 22. Okt 2013, 17:40

Toffil hat geschrieben:Eine Entscheidung, die nur aus menschlicher Sicht frei ist oder empfunden wird, wäre natürlich nicht wirklich frei.

Aus Gottes Perspektive nicht, aber diese Perspektive steht uns nun mal nicht zur Verfügung. Solange wir noch »im Leibe der Niedrigkeit hienieden wallen« :), kommen wir über die menschliche Perspektive prinzipiell nicht hinaus, deshalb ist die Frage für uns im Moment irrelevant, denke ich.

Noch kurz zu deiner Antwort an "asderrix":

Toffil hat geschrieben:Du hast möglicherweise nicht verstanden, dass sich mein "Mehr" auf die Anzahl der hier aufgefahrenen Zeugen gegen meine These bezog und nicht etwa auf alle Kinder dieser Erde, die jemals dieses Lied gehört oder gesungen haben. Ich bin in Deinen Augen vielleicht anmaßend, aber so sehr dann auch wieder nicht, mir darüber ein Urteil zu erlauben.

Ich hatte das tatsächlich auch so verstanden, als ob deiner Meinung nach die absolute Anzahl der durch das Lied traumatisierten Kinder höher wäre als die der nicht traumatisierten. Wenn sogar du es für möglich hältst, dass es andersherum ist, hat das Lied seine angstmachende Absicht ja offenbar nur unzureichend erfüllt.
Michael Schneider
schneid9
 
Beiträge: 304
Registriert: Do 3. Jul 2008, 16:10
Wohnort: Gießen

Re: Pass auf, kleines Auge, was du siehst

Beitragvon emmi am Mo 3. Aug 2015, 21:07

Die letzte Strophe: "Pass auf kleines Ich werd nicht groß." sollte man einfach weglassen. Es ist zwar als eine Zusammenfassung gedacht aber ich glaube nicht, dass ein Kind versteht, was damit gemeint ist. Sicher der Eigenwille aber ein Kind muss auch anderseits seinen eigenen Willen entwickeln, was zur normalen Entwicklung dazugehört. Mir haben solche unklaren Aussagen in Liedern durchaus häufig zu schaffen gemacht, auch als Kind. Wenn es jetzt aber heißt: "Pass auf kleines Auge...denn dein Vater hat dich lieb", so fehlt mir hier der logische Zusammenhang. Schade, wenn solche Aussagen, wie "dein Vater hat dich lieb" sofort herangezogen werden, wenn einem nichts Genaueres einfällt. Das zeugt von Oberflächlichkeit. Will man, dass die Kinder diese lernen?
emmi
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 13:32

Vorherige

Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron