Zur Demokratie

Bibelverständnis der Brüderbewegung in Theorie und Praxis

Re: Zur Demokratie

Beitragvon ExAVler am Di 23. Apr 2013, 13:24

In der BRD darf jeder Alles glauben und auch für alles missionieren was ihm gerade in den Kopf kommt, ob Uriella oder die Gottesmutter, ob Jesus, Wotan, Buddha, Harmageddon oder die Reinkarnation. Hier einen Vergleich mit Korea, China oder den Islamstaaten zu bemühen, ist eine wehleidige grobe Fehleinschätzung und eine Herabwürdigung aller dort um des Glaubens willen wirklich Verfolgter.
Hier in Deutschland darf man alles glauben und auch darüber sprechen. Was man aus gutem Grund nicht darf, ist sich über die von den Nazis Gequälten und Gemeuchelten abfällig äußern oder gar deren Tod und Leiden leugnen. Volksverhetzung ist eine Straftat und keine Bagatelle. Das hat auch mit political correctness nichts zu tun. Wer eine Gruppe der Bevölkerung böswillig verunglimpft oder verleumdet, wie die Gestalten nahe der DVU, NPD oder unser Herr Evangelist wird zu Recht mit Gefängnis bestraft. Das ist prima und bewahrt den Frieden und die Grundethik in der Gesellschaft.
Mögen die V-Leute wach bleiben. Wenn der selbsternannte Evangelist hier den Eindruck erwecken will, er werde um seines Glaubens willen verfolgt, ist das ein Hohn, eine Unverfrorenheit und bewußte Irreführung. Er wird wegen Volksverhetzung in seine Schranken gewiesen, nicht wegen seinem Glauben. Wenn er meint, er müsse mit seinen kruden „Gottesdiensten“ in den Untergrund gehen, um da weiter konspirativ kriminell zu sein, um Gesetze zu unterlaufen, gehört er um des gesellschaftlichen Friedens willen verboten und doppelt gut beobachtet. Eine Untergrund Hisbollah Miliz der Nazis braucht keiner. Bärthel ist aber listig. Er versucht seiner Hisbollah einen „Chrisbollah Miliz“ Anstrich zu verpassen und fischt nach Opfern in evangelikalen Biotopen.
Bärthel steht aus gutem wegen fortgesetzter Volksverhetzung unter besonderer Beobachtung. Ein Glück! Wen wundert es wenn sich die Behörden nicht durch ein paar ausgelegte Traktate täuschen lassen? Wozu bitte lädt jemand zu einem Holocaust Gottesdienst oder einem Gedenkgottesdienst für einen der größten Kriegsverbrecher wie Rudolf Hess ein? Es wäre grob fahrlässig, wenn der Staat Menschen, die sich als Mitglied einer Parallelregierung betrachten unbeobachtet ließe. Das mit der Pabstkandidatur ist vielleicht einfach nur schräg.Ein bisschen fremdschämen uns amüsiert belächeln. Aber so jemanden Ernst nehmen oder sich wundern, wenn bei den Christen nicht ernst genommen wird ? Wenn so ein rechtsextremer Propagandist mit seinem großen Bekanntheitsgrad in der rechten Szene sich durch Bibelschwingen einen frommen Nimbus verpassen will , verhöhnt er alle , die sich reines Herzens an der Bibel orientieren und zieht Gott, und rechtschaffene Christen durch den Dreck. Das habt Ihr nicht verdient Brüder und Euer Herr auch nicht.
Wenn hier ein Bärthel mit einem großen Teller voll brauner Exkremente kommt, diese mit einer dicken Schicht Bibelsprüchen dekoriert wie eine Torte mit Schokostreuseln und oben drauf noch ein paar Belegkirschen aus Heukelbachtraktaten packt, macht er die Torte nicht geniessbar.
Butter bei die Fische Herr Bärthel: Weiter die Judenvernichtung leugnen und Jesus propagieren? Weiter in NPD und DVU Nähe bleiben und gleichzeitig bei Jesus? Weiter jüdische Menschen verunglimpfen und die Bibel hochhalten? Weiterhin der Obrigkeit gehorchen und gleichzeitig als Mitglied der kommissarischen Reichsregierung angehören wollen?
ExAVler
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 10:51

Re: Zur Demokratie

Beitragvon kleiner am Di 23. Apr 2013, 16:55

donnerruf hat geschrieben:NPD-Mitglied war ich nie und auch sonst strotzen die Systemmedienberichte nur so von Falschmeldungen und dienen der psychologischen Kriegsführung.

Nein, natürlich nicht. Aber Mitwirkender warst Du sehr wohl. Das Bild auf -zwickau.blogspot wirst du ja kennen. Insofern sehe ich dich eigentlich mehr als denjenigen, der um die Wahrheit einen Bogen macht.

donnerruf hat geschrieben:Dass Gläubige auf diesen Unfug hereinfallen betrübt mich allerdings sehr - wo bleibt da das Wirken des Heiligen Geistes?

Dem Wirken des Heiligen Geistes in Dir steht so ziemlich alles entgegen was man sich vorstellen kann. Da solltest Du dich nicht wundern, wenn Gläubige nicht auf deine Vernebelungen hereinfallen.

Zu deinem Sammelsurium an Bibelstellen bleibt eigentlich nur festzustellen, das die Bibel wie die große Legokiste bei den Kleinkindern für dich ist. Was Dir gefällt oder was Du meinst gerade gebrauchen zu können nimmst Du heraus und baust Dir damit ziemlich abenteuerliche Konstruktionen. Das was eigentlich zu dir reden sollte lässt du links (Pardon, rechts natürlich) liegen.

Z.B. hast Du folgende Bibelstelle in deiner Verblendung noch nie auf Dich angewendet:

2. Korinther 6,3 hat geschrieben:Und dabei geben wir in keiner Hinsicht irgendeinen Anstoß, damit der Dienst nicht in Verruf gerät, sondern wir empfehlen uns in allem als Diener Gottes.

Für den Verruf bzw. die Verlästerung des Evangeliums sorgst Du reichlich. Diener Gottes machen sicherlich mal Fehler oder irren, würden aber niemals derartig verdrehte Ideologien ins Volk bringen wollen.

Der alte Heukelbach würde sich sicherlich im Gab umdrehen, wenn er miterleben müsste, wie Faschos Traktate mit seinem Namen auf "Infoständen" missbrauchen.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Zur Demokratie

Beitragvon teddy am Di 23. Apr 2013, 19:04

donnerruf hat geschrieben:Glaubst Du etwa den Geistern dieser Welt?

Wo die "Geister der Welt" recht haben, da haben sie recht.

donnerruf hat geschrieben:Dass Gläubige auf diesen Unfug hereinfallen betrübt mich allerdings sehr - wo bleibt da das Wirken des Heiligen Geistes?

Dass Sie das Wirken des Heiligen Geistes anderen absprechen, wo Sie doch neo-nazistische Ansichten vertreten und den Kriegsverbrecher Heß bewundern, ist wirklich der Gipfel der Dreistigkeit. Wollen Sie jetzt andere richten, oder wie?
teddy
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 19:51

Re: Zur Demokratie

Beitragvon Robert am Di 23. Apr 2013, 21:10

Wer die Judenverfolgung leugnet, sollte öfters Sendungen im ZDF info darüber sehen.
Ich habe sie fast alle gesehen, sie werden oft wiederholt und sie schnüren mir die Kehle jedesmal zu, wenn ich sowas sehe.
Was Deutschland bis 1945 gemacht hat , ist so schrecklich, daß es nicht die Spur einer positiven Bemerkung über diese Zeit geben kann.
Wer Christus im Herzen hat, wird sich weitgehend aus politischen Fragen heraushalten müssen.
Ich warte auf unseren HERRN JESUS.
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: Zur Demokratie

Beitragvon donnerruf am Mi 24. Apr 2013, 02:46

Zur Klarstellung:

Judenverfolgungen habe ich nie geleugnet und finde soetwas entsetzlich.

Mit dem HERRN JESUS CHRISTUS im Herzen missioniere ich auch Randgruppen.

Meine Glaubensgrundlage ist allein die Heilige Schrift.

Ich bin kein Mitglied der "kommissarischen Reichsregierung" und - außer in einem Kleingartenverein - auch sonst nirgendwo.

Durch die Wiederholung von Lügen werden sie auch nicht zur Wahrheit.

Stets bin ich darum bemüht, mich so zu verhalten, dass der Dienst nicht in Verruf gerät. Doch die Geister der verlorenen Welt greifen gerade diejenigen Jünger des HERRN JESUS CHRISTUS an, die an forderster Front Zeugen für die Wahrheit des Evangeliums sind.

Wollt ihr euch nun einsmachen mit der vergänglichen Welt oder mit dem ewiggültigen WORT GOTTES, welches ich (neben vielen anderen Brüdern) verkündige?
donnerruf
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 05:43

Re: Zur Demokratie

Beitragvon kleiner am Mi 24. Apr 2013, 16:33

Zumindest hast Du einen selbstgebastelten Ausweis der dich als "Reichsbürger" des "Deutschen Reiches" ausweisen soll. Es macht keinen Unterschied, ob du nun Mitglied der "kommissarischen Reichsregierung" bist oder nicht, jedenfalls vertrittst du innerlich das Weltbild was diese Menschen haben. Deine öffentlich bekannten Lobhudeleien auf Horst Mahler und insbesondere für Sylvia Stolz sind widerwärtig und offenbaren, dass du ein sehr verkehrtes Verhältnis zu dem "ewiggültigen WORT GOTTES" hast, denn sonst würdest Du keine öffentliche Nähe zu diesen Menschen aufbauen.

donnerruf hat geschrieben:Doch die Geister der verlorenen Welt greifen gerade diejenigen Jünger des HERRN JESUS CHRISTUS an, die an forderster Front Zeugen für die Wahrheit des Evangeliums sind.

Ich denke das Du als Evangelist und Jünger Jesu solange eine absolute Fehlbesetzung bist, bis Du von deinem Weg umkehrst. Du wirst nicht wegen des Evangeliums angegriffen, sondern weil Du nicht tolerierbare Ansichten vertrittst die mit dem Wort Gottes gar nichts zu tun haben, diesem sogar entgegenstehen und dich sehr exponiert albern benimmst. Es sagt so zwar keiner so, aber im Grunde sehen dich die Leute berechtigter Weise nicht als Jünger Jesu und Evangelisten, sondern als Clown der nicht ganz zurechnungsfähig ist.

Im übrigen ist nicht der ein Jünger Jesu der es behauptet, sondern der, der es in seinem Leben beweist. Und davon bist du meilenweit entfernt. Das nur zur Klarstellung.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Zur Demokratie

Beitragvon donnerruf am Mi 24. Apr 2013, 19:01

dazu 1.Korinther 3:18 - 4:5 "Niemand betrüge sich selbst! Wenn jemand unter euch meint, weise zu sein in dieser Welt, so werde er töricht, damit er weise werde. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott; denn es steht geschrieben: "Der die Weisen fängt in ihrer List." Und wieder: "Der Herr kennt die Überlegungen der Weisen, dass sie nichtig sind." So rühme sich denn niemand im Blick auf Menschen, denn alles ist euer. Es sei Paulus oder Apollos oder Kephas, es sei Welt oder Leben oder Tod, es sei Gegenwärtiges oder Zukünftiges; alles ist euer, ihr aber seid Christi, Christus aber ist Gottes. Dafür halte man uns: für Diener Christi und Verwalter der Geheimnisse Gottes. Übrigens sucht man hier an den Verwaltern, dass einer treu befunden werde. Mir aber ist es das Geringste, dass ich von euch oder von einem menschlichen Gerichtstag beurteilt werde; ich beurteile mich aber auch selbst nicht. Denn ich bin mir keiner Schuld bewusst, aber dadurch bin ich nicht gerechtfertigt. Der mich aber beurteilt, ist der Herr. So verurteilt nichts vor der Zeit, bis der Herr kommt, der auch das Verborgene der Finsternis ans Licht bringen und die Absichten der Herzen offenbaren wird! Und dann wird jedem sein Lob werden von Gott."
donnerruf
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 05:43

Re: Zur Demokratie

Beitragvon teddy am Mi 24. Apr 2013, 19:55

Also Herr Bärthel!

Sie organisieren und beantragen einen Gedenk-Gottesdienst für den Kriegsverbrecher Rudolf Heß in Wunsiedel im Jahr 2011. Dieser wird zurecht abgelehnt. Dann wollen sie trotzdem die Veranstaltung durchführen und bauen einen nicht genehmigten Infostand auf, auf dem sie Traktate auslegen wollen. Folgerichtig werden sie aufgefordert den Stand abzubauen. Der Obrigkeit scheinen sie ja nicht gehorsam zu sein. Und behaupten sie jetzt nicht, sie müssten Gott mehr gehorchen, und für Heß einen Gottesdienst abhalten. Wozu auch? Die Nazis machen gerne Gedenkveranstaltungen für Ihre Ex-Führer?

Daneben scheinen sie mit dem Begriff Holocaust zu spielen, der in Deutschland eindeutig verwendet wird. Z.B. wollen sie eine Predigt mit dem Thema "Der Holocaust aus christlicher Sicht" halten. Haben sie sich schon mal gefragt, weshalb sie keine Gemeinde finden, die das toleriert.

Die Fakten auf Wikipedia könnten sie ja problemlos gerichtlich korrigieren lassen, wenn sie falsch sind. Bis jetzt steht dort: Die Löschung der Seite „Christian Bärthel“ wurde ab dem 30._Mai_2006 diskutiert und abgelehnt.
teddy
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 19:51

Re: Zur Demokratie

Beitragvon Robert am Mi 24. Apr 2013, 21:57

Rudolf Heß hat genauso gegen die Juden gehetzt wie Göring, Himmler usw.Er hat sich nie vom Nazionalsozialismus getrennt, nicht mal im Gefängnis als er alles darüber wissen konnte.
Quelle, ZDF info!
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: Zur Demokratie

Beitragvon kleiner am Do 25. Apr 2013, 16:32

Und schon wieder ein Beispiel wo du für das Christentum einen riesigen Schaden anrichtest, Dich nicht als Jünger von Jesus erweist und den Heiligen Geist vor der Tür gelassen hast.

Dein Brief ist in weiten Teilen nämlich barer Unsinn. Es gibt entgegen Deiner Auffassung auch einige Beispiele in der Bibel wo Menschen mit Gottes Duldung verbrannt wurden. Das nun der Kriegsverbrecher Hess verbrannt werden sollte, mag möglicherweise falsch sein, ist aber eine Sache die dich nichts angeht. Außerdem wäre diese falsche Handlung allein daraus entstanden, dass es unterbelichtete Leute gibt, die aus seinem Grab und Wohnort eine Wallfahrtsstätte machen und dort sogar Gedenkgottesdienste abhalten. Und ob Hess sich nun bekehrt haben sollte oder nicht, Christen feiern keine Gedenken an verstorbene Menschen, ausgenommen Götzendiener. Das rituelle Opfer für den Baal mit einer Leichenverbrennung zu vergleichen ist verquerter Blödsinn. Die Gebeine von Hess sollten aus durchaus nachvollziehbaren (s.o.) Gründen einfach entsorgt werden.

Das Jesus verbrannt werden sollte ist genau so ein Humbug und entspringt deiner Phantasie. Jesus wäre ansonsten auf dem Armenfriedhof verscharrt worden. Das ist das, was Jesaja sagt.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

VorherigeNächste

Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast