Zur Demokratie

Bibelverständnis der Brüderbewegung in Theorie und Praxis

Re: Zur Demokratie

Beitragvon Robert am So 28. Apr 2013, 17:24

Es ist doch für Christen immer falsch, sich auch nur in die Nähe von ""Nazigrößen"" zu begeben, egal was danach wurde.
Die, denen wir HEUTE, also den LEBENDEN das Evangelium verkünden wollen, haben kein Verständnis für die ""Aufarbeitung"" echter oder angeblicher Änderung dieser Personen.
Daß darüber nur Streit entstehen kann, sehen wir auch hier.
Daher mein Rat:Finger weg! :!:
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Gottesdienste im Untergrund

Beitragvon kleiner am Sa 11. Mai 2013, 14:56

Vielleicht erschließt sich dir ja jetzt, das Du von einer Arbeit im Untergrund meilenweit weg bist. "Gottesdienste im Untergrund" an jeder Litfaßsäule bekannt zu machen ist ja nicht sehr schlau. Vermutlich waren die Teilnehmer an Deinen Gottesdienste eh nur V-Leute.

Mit Verlaub: Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, bei Bärthel ist es anders rum.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Zur Demokratie

Beitragvon donnerruf am Mi 15. Mai 2013, 02:41

Es geschah alles mit Bedacht. Auch V-Leute sind Menschen, denen das Evangelium verkündigt werden sollte. In der Geschichte der Brüderbewegung sind einige Fälle bekannt, wo sich Spitzel in Versammlungen bekehrt haben - darüber hat auch Bruder Siegfried Küttler in seinem Buch berichtet.
donnerruf
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 05:43

Re: Zur Demokratie

Beitragvon kleiner am Mi 15. Mai 2013, 12:47

donnerruf hat geschrieben:Es geschah alles mit Bedacht. Auch V-Leute sind Menschen, denen das Evangelium verkündigt werden sollte. In der Geschichte der Brüderbewegung sind einige Fälle bekannt, wo sich Spitzel in Versammlungen bekehrt haben - darüber hat auch Bruder Siegfried Küttler in seinem Buch berichtet.

Jemand der nötig hat Buße über seinen bösen Weg zu tun, will andere zur Buße bringen. Das ist so wie Dämonen mit den Teufel austreiben.
Du bist bestimmt ein netten Kerl aber ich weiß nicht ob du wirklich weißt, was Du tust, schreibst und redest d.h. ob du überhaupt zurechnungsfähig bist. Du bist wie ein Feigenbaum, der Oliven hervorbringt. Jemand der als Christ vor Gericht die Teilnahme an Bürgermeisterwahlen erzwingen will, den Leuten gleichzeitig das Evangelium verkündigt, das solchen Handeln klar widerspricht, dem muss man leider eine Weisheit attestieren, die nicht von oben kommt, sondern irdisch sinnlich, teuflisch ist gem. Jak.3,15.

Bruder Küttler und die anderen Geschwister sind vorbildhafte Christen und hatten ein gutes Fundament im Wort Gottes. Das kannst Du nun mal leider nicht für dich in Anspruch nehmen.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Zur Demokratie

Beitragvon donnerruf am Di 28. Mai 2013, 03:39

Das Wort Gottes ist auch mein Fundament und genau dies nehme ich in Anspruch. Schau mal hier:
"Sie hörten ihm aber zu bis zu diesem Wort; dann erhoben sie ihre Stimme und riefen: Hinweg mit diesem von der Erde! Denn er darf nicht mehr leben. Als sie aber schrien und ihre Kleider abwarfen und Staub in die Luft wirbelten, befahl der Oberst, ihn in die Burg zu führen, und sagte, dass man ihn geißeln und verhören sollte, um zu erfahren, aus welchem Grund sie so gegen ihn schrien. Als man ihn aber zum Geißeln festband, sprach Paulus zu dem Hauptmann, der dabeistand: Ist es erlaubt bei euch, einen Menschen, der römischer Bürger ist, ohne Urteil zu geißeln? Als das der Hauptmann hörte, ging er zu dem Oberst und berichtete ihm und sprach: Was willst du tun? Dieser Mensch ist römischer Bürger. Da kam der Oberst zu ihm und fragte ihn: Sage mir, bist du römischer Bürger? Er aber sprach: Ja. Da sagte der Oberst: Ich habe dies Bürgerrecht für viel Geld erworben. Paulus aber sprach: Ich aber bin schon als römischer Bürger geboren. Da ließen sogleich von ihm ab, die ihn verhören sollten. Und der Oberst fürchtete sich, als er vernahm, dass es ein römischer Bürger war, den er hatte festbinden lassen. Am nächsten Tag wollte er genau erkunden, warum Paulus von den Juden verklagt wurde. Er ließ ihn von den Ketten lösen und befahl den Hohenpriestern und dem ganzen Hohen Rat zusammenzukommen und führte Paulus hinab und stellte ihn vor sie." (Apg. 22:22-30)

Der Apostel Paulus berief sich also auf sein irdisches Bürgerrecht, um nicht gegeißelt zu werden. Auch ich berufe mich mitunter gegenüber der Obrigkeit auf mein irdisches Bürgerrecht, um bestimmte Nachteile nicht hinzunehmen. Dies ist absolut in Übereinstimmung mit der Schrift.

Wenn Du mir auch komisch kommst, so tröstet mich doch, was der HERR JESUS CHRISTUS selbst sagte:
"Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn ebenso taten ihre Väter den falschen Propheten." (Lukas 6:26)
donnerruf
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 05:43

Re: Zur Demokratie

Beitragvon kleiner am Di 28. Mai 2013, 16:56

Ich komme Dir nicht komisch, nur Du bist wirklich unbelehrbar. Paulus hat sich nicht politisch betätigt und sich vor allem nicht so widersprüchlich verhalten wie Du es tust.

Aber solche wie Du gab es schon zu seinen Zeiten. Hör mal oder lies nach:

2. Thessalonicher 3,6 ff.

Wir gebieten euch aber, Brüder, im Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr euch zurückzieht von jedem Bruder, der unordentlich wandelt und nicht nach der Überlieferung, die er von uns empfangen hat. Denn ihr selbst wisst, wie ihr uns nachahmen sollt; denn wir haben nicht unordentlich unter euch gelebt, noch haben wir von jemand Brot umsonst gegessen, sondern wir haben mit Mühe und Beschwerde Nacht und Tag gearbeitet, um nicht jemand von euch beschwerlich zu fallen. Nicht, dass wir nicht das Recht dazu haben, sondern damit wir uns selbst euch zum Vorbild gäben, damit ihr uns nachahmt. Denn auch als wir bei euch waren, geboten wir euch dieses: Wenn jemand nicht arbeiten will, so soll er auch nicht essen. Denn wir hören, dass einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie nichts arbeiten, sondern fremde Dinge treiben. Solchen aber gebieten wir und ermahnen sie in dem Herrn Jesus Christus, dass sie, in der Stille arbeitend, ihr eigenes Brot essen.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Zur Demokratie

Beitragvon teddy am Mo 3. Jun 2013, 17:55

Hier der Blog von Bärthel:
http://donnerruf.wordpress.com/
Dort hat er am 13.April den folgenden Link eingestellt:
http://nationales-bildungswerk.org/pressemitteilungen/schulung-mit-vier-teilnehmern-lost-groseinsatz-der-polizei-aus/
Aber er will kein Neo-Nazi sein, wie seine neuesten Verlautbarungen in seinem Blog zeigen. Das ist nicht glaubwürdig.
Er missioniert angeblich die Nazis!
Und Rudolf Heß ist gnädigerweise bereit Gott gegenüber zu treten. Na, Gott wird ihn wohl ins Gericht schicken, da er ja anscheinend nichts bereut hat. Wer den Augapfel Gottes antastet, die Juden, den vernichtet Gott früher oder später auf Erden.
teddy
 
Beiträge: 129
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 19:51

Re: Zur Demokratie

Beitragvon kleiner am Mi 5. Jun 2013, 16:57

teddy hat geschrieben:Aber er will kein Neo-Nazi sein, wie seine neuesten Verlautbarungen in seinem Blog zeigen. Das ist nicht glaubwürdig.
Er missioniert angeblich die Nazis!

Er ist ein Nazi durch und durch. Aber er laviert sich so geschickt durch, dass man glauben könnte, er wäre ein frommer Mann. Sein Schreiben an das Verwaltungsgericht offenbart dazu Ansichten, für die man ihn nicht bestrafen aber einweisen müsste, nämlich in eine Irrenanstalt. Wer sagt die Juden hätten den Krieg gewonnen, der gehört wirklich dahin.Ob mit christlichem Bekenntnis oder nicht.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Zur Demokratie

Beitragvon ExAVler am Di 11. Jun 2013, 23:35

Bärthel ist besessen von seinem kruden Naziwahn. Erst Pabstbewerbung, dann Bürgermeister. DVU, NPD, Horst Mahler etc. und dann rief er zu seinen skurrilen Nazigottesdiensten auf. Der Verfassungsschutz ist wach und weist ihn in die Schranken. Bärthel ist beleidigt und beklagt sich wehleidig über sein Märtyrerschicksal und darüber, dass sein perverses Gedankengut verboten ist - wenn man in diesem Zusammenhang überhaupt von Gedankengut reden kann. Gedanken setzen ja Denken voraus und Denken funktioniert nur bei einem Minimum an emotionaler und kognitiver Intelligenz. Die haben Nazis und auch Bärthel sicher nicht in ausreichendem Maß.
Also das mit seinen schwarzen Nazimessen für Rudolf Heß im Schrebergarten funktioniert glücklicherweise nicht.
Jetzt instrumentalisiert er den Ultraflügel der Brüder und lädt seine Kumpels zu deren Veranstaltungen ein, zum Maleachitag nach Wilkau Hasslau . Glatzen auf dem Maleachitag – dass ist wie ein Pädophilentreffen auf einer Kinderfreizeit.
Martin Vedder und Wolfgang Bühne, die die Maleachi Veranstaltung organisieren, sind bestimmt nicht meine Glaubensbrüder. Mit Nazis haben sie aber meiner Kenntnis nach nichts zu tun.
Brüder, wenn das mit Eurer Verunreinigungslehre jemals einen Sinn hat, dann hier. Hier versucht der Nazibesessene Bärthel Euch ein Kuckucksei zu verpassen. Er erweckt den Anschein, als wärt ihr fromme Nazis, wirft Euch in einen Topf mit dem Drecksnazigesindel, das schon so viel Leid verursacht hat. Auch wenn er noch so fromm daher salbadert. Schmeißt ihn raus!
Schmeißt ihn raus solange er sich nicht von seinen politischen Irrwegen lossagt. Das habt Ihr nicht verdient. Ihr seid unpolitisch. Klar das war immer so. Aber von den Braunen solltet ihr Euch nicht verwursten lassen. Dann seid Ihr schneller politisch als Euch lieb ist.
ExAVler
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 10:51

Re: Zur Demokratie

Beitragvon donnerruf am Fr 14. Jun 2013, 13:10

Also ich sehe sowohl in Martin Vedder als auch in Wolfgang Bühne meine Glaubensbrüder und schätze ihre Dienste, die schon vielen Seelen das Heil in dem HERRN JESUS CHRISTUS brachten. Was die unsinnigen Vorhaltungen mir und dem Dienst gegenüber betrifft, kann ich nur feststellen, dass hier wieder einmal der Teufel (der Durcheinanderbringer und Entzweier) als Verkläger der Brüder am Werk ist und beim "ExAVler" offenbar noch einige Dämonen ausgetrieben werden müssen. Die Art und der Inhalt seiner Ausführungen lassen auf eine Besessenheit schließen und wir sollten innigst für ihn beten!

Das WORT GOTTES sagt uns: "Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen. Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott. Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod. Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat." (Offb. 12:7-12)
donnerruf
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 05:43

VorherigeNächste

Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron