Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Bibelverständnis der Brüderbewegung in Theorie und Praxis

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon toffil am Sa 21. Nov 2009, 14:00

ich hat geschrieben:Hallo toffil,

die Schlussfolgerung ist schon richtig, steht aber auch nicht im Widerspruch zu deinen Aussagen. Allversöhner leugnen nicht ein Gericht(und damit wäre das Werk Christi tatsächlich nicht umsonst), sondern leugnen, das die Folgen des Gerichtes- also die Hölle- immerwährend (ewig) sind, sondern nur für eine gewisse Zeit (manchmal behaupten Sie auch die Hölle sei das Gericht). Ansonsten lehren sie das, was du sagst, nämlich danach werden sie Ihre Knie beugen und das Werk für sich annehmen. Vielleicht gibt es auch mehrere Variationen dieser Lehre. Das was ich hier wiedergegeben habe, habe ich schwarz auf weiss von einem Allversöhner. Eine Verlinkung zu diesen Aussagen spare ich mir jedoch.

Das wäre dann die klassische Fegefeuer-Lehre und somit noch konfuser.

Aber wie auch immer, egal wie viele Varianten es von dieser Lehre gibt, es ist wohl ziemlich sicher, dass es eine Irrlehre ist.
toffil
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon ich am Sa 21. Nov 2009, 18:00

Aber wie auch immer, egal wie viele Varianten es von dieser Lehre gibt, es ist wohl ziemlich sicher, dass es eine Irrlehre ist.

Ein gutes Schlusswort für michzumindest). Danke.
ich
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon RChap am Mo 23. Nov 2009, 18:28

toffil hat geschrieben:
ich hat geschrieben:
RChap hat geschrieben: Zur Allversöhnungslehre gibt es zig "biblische" Argumente und Gegenargumente;


Das wichtigste Gegenargument ist doch, dass sollte die AV richtig sein, Christus gestorben wäre um Menschen vor einem zeilich begrenzten Gericht zu retten. Dies bedeutet, dass Menschen einmal in die Gegenwart Gottes ( nach dem Gericht) kommen würden, die niemals Buße über ihre Sünden getan haben. Die Bibel lehrt aber, dasss Gott nur Sünden vergeben kann durch den Tod Christi bzw. sein Blut. Wem er nicht das vergossene Blut Christi zurechnen kann, wird somit auch niemals in seine Gegenwart kommen können.

Fortsetzung folgt vielleicht.

Unabhängig davon, dass ich nicht der Meinung bin, es gäbe viele Argumente für Allversöhnung, und in keinster Weise daran glaube (obwohl ich sie mir wünschen würde und mich über jeden Christen sehr wundere, der das anders sieht!), ist die Schlußfolgerung nicht richtig.

Denn die Allversöhnung, das ist zumindest mein letzter Stand und vielleicht auch nur das Argument der raffiniertesten Allversöhner, lehrt einfach, dass letztlich jeder seine Knie vor dem Herrn beugt und sein Gnadengeschenk annimmt. Wie, wo oder wann das genau geschieht, wird mehr oder weniger offengelassen. Aber es wird betont, dass die Erlösungstat am Kreuz auf keinen Fall "umsonst" gewesen ist. Das scheint mir das größte Mißverständnis im Hinblick auf die Allversöhnung zu sein.


Hey Ich,

ich glaube auch nicht an die Allversöhnung, unter anderem wegen diesem Bibelvers:

Es ist besser für dich, einäugig in das Reich Gottes hineinzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden, "wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt"... Mk 9,48

Ihr Wurm - ihre Qual - stirbt nicht...
One Way. One Truth. One Life.
RChap
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 11:03

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Barnabas am Mi 9. Dez 2009, 17:54

Hallo,

ich habe die Diskussion mit großem Interesse verfolgt und möchte noch etwas ergänzen, was selten gelehrt/gepredigt wird, aber m. E. sehr zu denken geben sollte, nämlich was die Bibel über Sodom und Gomorra sagt:

- Da ließ der HERR auf Sodom und auf Gomorra Schwefel und Feuer regnen von dem HERRN aus dem Himmel (1. Mose. 19,24)

- Wie Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die in gleicher Weise wie sie Unzucht trieben und hinter fremdem Fleisch herliefen, als ein Beispiel vorliegen, indem sie die Strafe des ewigen Feuers erleiden. (Judas 7, s. a. 2. Petr. 2,6)

- Und ich wende ihr Geschick, das Geschick Sodoms und ihrer Töchter ... Und deine Schwestern, Sodom und ihre Töchter, werden in ihren früheren Zustand zurückkehren; ... (Hes. 16, 53.55)

Hier zeigt sich, dass die Strafe des ewigen Feuers nicht notwendigerweise endlos und ohne Ziel ist, sondern eine Wiederherstellung bewirken kann. Zudem halte ich es für sehr beachtenswert, dass im Judasbrief von einem (uns gegebenen) Beispiel gesprochen wird.

Wer die ewige (endlose) Verdammnis lehrt, wird m. E. große Probleme haben, das Geschick Sodoms und Gomorras zu erklären ...

Herzliche Grüße, Barnabas
Barnabas
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 11:28

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Samuel A. am Do 10. Dez 2009, 00:21

Hey Barnabas,

du weißt das mit Schwestern und Töchtern die Gebiete und Städte gemeint sind und nicht die damals verlorenen Menschen?

Wenn du mit diesem einzigen Vers zig andere Verse, die für die ewige Verdamnis sprechen, aushebeln willst bereitest du dir große Schwierigkeiten.
Gruß
S
Samuel A.
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Barnabas am Do 10. Dez 2009, 10:02

Lieber Samuel,

ich habe nicht versucht, die ewige Verdammnis mit einem einzigen Vers auszuhebeln, sondern die Geschicke Sodoms und Gomorras waren - wie ich ausdrücklich geschrieben habe - als Ergänzung gedacht.

Es waren eindeutig die Menschen Sodoms und Gomorras, denen in 1. Mose das Gericht galt. Übrigens, mit deiner Argumention, dass mit Sodom und Gomorra nur Gebiete und Städte gemeint sind und nicht die damals verlorenen Menschen könnte man ebenso die (teilweise) Verstockung und letztendliche Errettung ganz Israels (Rö. 11, 25-26) zurückweisen ... Auf diese Idee ist meines Wissens noch kein Ausleger gekommen.

Gruß, Barnabas
Barnabas
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 11:28

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon ich am Sa 12. Dez 2009, 09:28

Barnabas hat geschrieben:Lieber Samuel,

ich habe nicht versucht, die ewige Verdammnis mit einem einzigen Vers auszuhebeln, sondern die Geschicke Sodoms und Gomorras waren - wie ich ausdrücklich geschrieben habe - als Ergänzung gedacht.

Diese Ergänzug ist leider völlig untauglich, da nicht sorgfältig unterschieden wird, um was es sich im Einzelnen handelt.

In Judas und Petrus geht es um das böse System Sodoms, das Gott natürlich nicht wiederherstellen wird. Vielmehr wird das Gericht, dass Gott über die Irrlehrer ausüben wird, im Bilde Sodoms dargestellt. Mit dem Zusatz "ewiges Feuer". Gerade dies verstärkt doch sehr anschaulich, dass Gott dieser Bosheit gegenüber niemals (also zu keiner Zeit) Gnade üben kann und wird.

In Hesekiel 16 geht es um die Städte die in der Nachbarschaft von Jerusalem sind - und nicht um ein System. . Diese Städte werden also eínmal von der Gnade, die Gott trotz seines (also Jerusalems) Abfalls gegen diese Stadt walten lässt, profitiern. Die einzelnen Menschen die in diesen Städten wohnen, werden natürlich auch davon Segen haben, um die geht as aber somit nur indirekt.

Hier zeigt sich, dass die Strafe des ewigen Feuers nicht notwendigerweise endlos und ohne Ziel ist, sondern eine Wiederherstellung bewirken kann.

Es ist genau umgekehrt. Sodom und Gomorra sind gerade ein Paradebeispiel, das Gottes Abrechnung mit dem Bösem endgülig ist. Das Ziel Gottes ist, Menschen vor dieser Strafe bzw. dem Gericht zu bewahren. Wer nicht umkehrt (bzw. nicht wie Lot aus Sodom gerettet wird) wird wie einst Sodom gerichtet. Endgültig. Davor warnen Judas und Petrus.
ich
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Barnabas am Mo 14. Dez 2009, 08:46

ich hat geschrieben:Die einzelnen Menschen die in diesen Städten wohnen, werden natürlich auch davon Segen haben, um die geht as aber somit nur indirekt.

Welchen Segen werden die Menschen davon deiner Meinung nach haben?

Gruß, Barnabas
Barnabas
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 11:28

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Robert am Di 15. Feb 2011, 13:47

Ist lange her und "vergraben".Wenn man neu hier ist, findet man wichtige Themen und staunt über bestimmte Antworten.
Wie man zur Allversöhnung kommen kann, ist mir unklar.
Es ist wohl so wie in der Frage der Prädestination, menschliche Wünsche und Vorstellungen entscheiden darüber, wie die Bibel zu lesen und zu verstehen ist.
Klar ist, die Bibel kennt weder Calvinismus noch Allversöhnung.
Auf Dauer gibt es mit Calvinisten und Allversöhnern daher keine Gemeinschaft, hier ist Trennung absolut notwendig.
Ob sie gerettet sind ist nicht unsere Sache, aber ob wir Gemeinschaft haben schon.
Liebe Grüße Robert
Robert
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:40

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Barnabas am Mi 16. Feb 2011, 18:59

Lieber Robert,

Robert hat geschrieben:Es ist wohl so wie in der Frage der Prädestination, menschliche Wünsche und Vorstellungen entscheiden darüber, wie die Bibel zu lesen und zu verstehen ist.

schade, es wäre deutlich konstruktiver gewesen, wenn Du Dich mit den Argumenten auseinander gesetzt hättest und nicht einfach mal eine pauschale Behauptung in den Raum stellen würdest.

Stefan hat in seinen Beiträgen sehr bibelnah (mit vielen Belegstellen) und logisch schlüssig argumentiert, eben gerade nicht von irgendeinem menschlichen Wunschdenken geleitet.

Ich würde Dich dennoch zu mir zum Essen einladen ...

Herzliche Grüße,
Barnabas
Barnabas
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 11:28

VorherigeNächste

Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast