Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Bibelverständnis der Brüderbewegung in Theorie und Praxis

Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon ich am Do 5. Feb 2009, 14:06

Durch die Beiträge eines Users hier (der mir als Alversöhner bekannt ist) angeregt, habe ich folgende Fragen:

Wird die Allversöhnungslehre innerhalb der Gemeinden der Brüderbewgung (also nicht evangelische Freikirchen , Baptisten o.ä]. akzeptiert bzw. toleriert ?

Wenn ja; hält man diese Lehre evtl. für einen Irrtum oder eine Irrlehre.

Wenn es eine Irrlehre ist, welche Konsequenzen hat das vom Worte Gottes her?

Wie häufig trifft man Personen an, die sich öffentlich zu dieser Lehre bekennen?
ich
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Sanftwut am Do 5. Feb 2009, 18:09

Die Allversöhnungslehre wurde in der Brüderbewegung immer als Irrlehre gesehen.
Brüder die diese Irrlehre vertreten, werden in der Regel ausgeschlossen.
Insofern wirst du in den Brüdergemeinden niemanden treffen, der diese Lehre vertritt.

Gruß
Sanftwut
Sanftwut
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 07:30

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Tobias am So 8. Feb 2009, 03:01

Im Allgemeinen stimmt das, aber es gibt auch Ausnahmen, besonders bei den "offenen/freien Brüdern". Günter Vogel schreibt z.B. in "Die Einheit des Geistes bewahren", Hückeswagen 1994, S. 69f.:

1975 wurde erkennbar, daß ein bekannter, vollzeitlich im Werk des Herrn arbeitender Bruder (W. P.) aus dem „freien Brüderkreis“ die Allversöhnungslehre angenommen hatte. Dies mag zunächst nur wenigen der dort führenden Brüder bekannt geworden sein, ist aber im Ansatz auch erkennbar aus dem „Arbeitsbuch für den biblischen Unterricht“, S. 122. Als W. P. 1990 in seiner Privatzeitschrift offen die Allversöhnung lehrte, wurde das unter den Geschwistern im „Freien Brüderkreis“ allgemein offenbar. Wie zu hören ist, haben sich führende Brüder intensiv, aber vergeblich bemüht, W. P. von seiner Irrlehre zu überführen. Die „Wegweisung“ (die Zeitschrift der „freien Brüder“) hat auch wiederholt vor der Allversöhnungslehre als einer Irrlehre deutlich gewarnt. Ähnliche Warnungen sind auf Brüderbesprechungen wiederholt ausgesprochen worden. Aber: seine Heimatversammlung in G. weigert sich bis heute, W. P. hinauszutun, und die anderen Versammlungen des „Freien Brüderkreises“ sind weiterhin mit der Versammlung in G. in Gemeinschaft.

W.P. steht für Walter Pfeiffer (1912-2006), G. bedeutet Gedern (Wetteraukreis/Hessen), Pfeiffers "Privatzeitschrift" hieß "Lehre und Leben" und erschien nur 1989 und 1990. Nach Pfeiffers Tod veröffentlichte die "Perspektive" (3/2007, S. 33) einen Nachruf von Otto Willenbrecht, in dem das Problem nur sehr zurückhaltend angedeutet wurde:

Und als er im hohen Alter dann einzelne Schriftaussagen einseitig überbetonte, wurde es in den letzten Jahren seines Lebens einsam um ihn

Streng genommen vertrat Pfeiffer übrigens nicht die Allversöhnungs-, sondern die Wiederbringungslehre: Er leugnete nicht die Existenz der Hölle, sondern meinte aufgrund seiner Wortstudien zu "aion" und "aionios", die Höllenstrafen seien nicht ewig, sondern zeitlich begrenzt.
Tobias
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 20:20

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon toffil am So 8. Feb 2009, 12:49

ich hat geschrieben:Durch die Beiträge eines Users hier (der mir als Alversöhner bekannt ist) angeregt, habe ich folgende Fragen:
Wird die Allversöhnungslehre innerhalb der Gemeinden der Brüderbewgung (also nicht evangelische Freikirchen , Baptisten o.ä]. akzeptiert bzw. toleriert ?
Wenn ja; hält man diese Lehre evtl. für einen Irrtum oder eine Irrlehre.
Wenn es eine Irrlehre ist, welche Konsequenzen hat das vom Worte Gottes her?
Wie häufig trifft man Personen an, die sich öffentlich zu dieser Lehre bekennen?

Zunächst möchte ich fragen, ob ich der von Dir genannte User bin, da ich ja das Stichwort Allversöhnung gegeben habe. Falls ja, möchte ich erstmal verdeutlichen, dass ich Allversöhnung ebenfalls für eine Irrlehre halte, obwohl ich es wunderbar fände, wenn es keine wäre!

Die Frage nach den Konsequenzen finde ich sehr interessant. Mir hat mal ein Christ (ganz sicher nur aus Menschenfreundlichkeit) gesagt, er könne sich nicht vorstellen, dass Gott Menschen in die Hölle wirft. Würde man diesen wirklich ausschließen?
toffil
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Stefan am So 8. Feb 2009, 17:08

toffil hat geschrieben:Zunächst möchte ich fragen, ob ich der von Dir genannte User bin, da ich ja das Stichwort Allversöhnung gegeben habe.

Ich denke, da kann ich Dich beruhigen.

toffil hat geschrieben:Mir hat mal ein Christ (ganz sicher nur aus Menschenfreundlichkeit) gesagt, er könne sich nicht vorstellen, dass Gott Menschen in die Hölle wirft.

Das wiederum ist nicht Allversohnung, sondern Humanismus.
Wenngleich der Begriff sehr unterschiedlich gebraucht wird und damit sehr unscharf ist, versteht man unter Allversöhnung eigentlich nicht die Leugnung der Hölle sondern die durchaus biblisch hervorragend begründete Lehre, daß die Gerichte einen Zweck, ein Ziel und damit auch ein Ende haben.
Stefan
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 12:21

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon ich am So 8. Feb 2009, 19:58

toffil hat geschrieben:Zunächst möchte ich fragen, ob ich der von Dir genannte User bin, da ich ja das Stichwort Allversöhnung gegeben habe.

Ich kann Dich auch beruhigen, Du warst nicht derjenige. Stefan hat ja nun die Antwort selbst gegeben.

Stefan hat geschrieben: ... versteht man unter Allversöhnung eigentlich nicht die Leugnung der Hölle .....

Das ist wahr. Allversöhner leugnen nicht die Hölle.

Stefan hat geschrieben: ...sondern die durchaus biblisch hervorragend begründete Lehre, daß die Gerichte einen Zweck, ein Ziel und damit auch ein Ende haben.

a) Diese Lehre ist nicht hervorragend begründet. Sie steht im vollkommenen Widerspruch zur Schrift.
b) Die Gerichte haben auch keinen (allversöhnerlichen) Zweck.
b1) unwahr ist , dass die Hölle das Gericht sein soll.
c) Wahr hingegen ist: Die Gerichte haben ein Ende [oder sind endlich]. Sie stellen für den unversöhnten Menschen die letzte Begegnung mit einem heiligen Gott dar.
d) Und wahr ist auch, daß die Strafe (die Hölle, der Feuersee), die dem Gericht folgen, ewig und nicht endlich (äonisch) sind.
ich
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Stefan am So 8. Feb 2009, 20:18

Kann es sein, daß es Dir gar nicht um die eingangs von Dir formulierten Fragen geht, sondern daß Du das Thema an sich diskutieren willst?
Stefan
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 12:21

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon ich am So 8. Feb 2009, 20:53

Stefan hat geschrieben:Kann es sein, daß es Dir gar nicht um die eingangs von Dir formulierten Fragen geht, sondern daß Du das Thema an sich diskutieren willst?

Leider hast Du in Grundzügen die Lehrauffassung der Allversöhnung gebracht. Insofern sprichst du mit falscher Zunge.
ich
 

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Stefan am So 8. Feb 2009, 21:09

ich hat geschrieben:Insofern sprichst du mit falscher Zunge.

Inwiefern? Tut mir leid, ich kann Dir nicht folgen. Wovon redest Du?
Stefan
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 12:21

Re: Allversöhnungslehre in der Brüderbewegung

Beitragvon Samuel A. am So 8. Feb 2009, 23:40

Mt 3, 12 "Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. "

Mt 13, 41-43 Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden alle Ärgernisse und die Gesetzlosigkeit verüben aus seinem Reich sammeln und werden sie in den Feuerofen werfen; dort wird das Heulen und das Zähneknirschen sein.Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne im Reich ihres Vaters. Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Mk 9, 43 Und wenn deine Hand für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so haue sie ab! Es ist besser für dich, dass du als Krüppel in das Leben eingehst, als dass du beide Hände hast und in die Hölle fährst, in das unauslöschliche Feuer

Mk 9, 48 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.

Offb 14,11.12 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt.
Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!

Offb 20,10 Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Also wenn etwas eindeutig ist, dann das Endgericht über die Unbußfertigen Menschen.
Samuel A.
 

Nächste

Zurück zu Theologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast