Fragen an Christina Brudereck.

Aktuelle Fragen, Meldungen und Sachthemen

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon Ute am Do 17. Nov 2011, 23:13

... wenn Herr Ebertshäuser dort in einer Passage sagt, dass er vereinfacht, liegt das fraglos an der breiten Zuhörerschaft, die von ganz wenig bis etwas mehr von der EC wissen.
Das Buch von ihm: "Aufbruch in ein neues Christsein? Emerging Church" geht näher ins Detail.
R.E. hat ein fundiertes Wissen, als einer der Wächter, die Gott über unsere Endzeit gesetzt hat.
Ute
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 10:56

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon asderrix am Fr 18. Nov 2011, 01:52

Ute hat geschrieben:Das Buch von ihm: "Aufbruch in ein neues Christsein? Emerging Church" geht näher ins Detail.
R.E. hat ein fundiertes Wissen, als einer der Wächter, die Gott über unsere Endzeit gesetzt hat.

Nach dem Hören dieses Beitrags, bezweifle ich das nicht nur, sondern bin davon überzeugt, dass dieser Herr keine Ahnung davon hat, worüber er spricht.
Dies ist allerdings die mildeste Möglichkeit, wie dieser Vortrag beurteilt werden kann.
Beim Hören war ich sehr oft versucht, Aussagen als böswillige Unterstellungen oder glatte Lügen zu werten.
asderrix
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 09:57

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon Christian O. am Fr 18. Nov 2011, 07:35

Lieber asderix,

ich schließe mich Dir vollinhaltlich an.

Der gute Mann bohrt ein extrem dünnes Brett. Aber wahrscheinlich ist er stinkig, dass die EC - Bewegung und andere die er attackiert keinen Textus Receptus benutzen :D.

@Ute: nicht die breite Zuhörerschaft, sondern R.Ebertshäuser ist es der "ganz wenig bis etwas mehr" von dem versteht, was er da erzählt.
Christian O.
 

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon asderrix am Fr 18. Nov 2011, 15:01

Ich möchte an dieser Stelle vielleicht noch einmal darauf hinweisen, dass es mich eigentlich traurig macht, wenn ich solche Vorträge höre, weil das zeigt das die Gute Nachricht Christi nicht ansatzweise verstanden wurde.

Diese Leute stehen in einer über 2000 Jährigen Tradition, gottgläubige Menschen, haben nicht erkannt, das Christus uns nicht zur Angst befreit hat, sondern zur Freiheit. In einem sehr ernst gemeinten Eifer denken sie, dass sie für Gott kämpfen und kämpfen doch damit gegen die Geschwister und der Teufel freut sich. (Diese Menschen waren es die, die Christus verurteilte, gegen die er kämpfen musste :( )
Richtig ist, es gibt in dieser Bewegung Gefahren, sicher auch einige, die falsche Wege gegangen sind, allerdings ist das immer dort der Fall, wo man ins Feindesland einfällt. Und das geschieht in dieser Bewegung sehr intensiv, ja es werden von Gott Menschen aus dem Herrschaftsbereich des Teufels errettet.
Ganz besonders möchte ich darauf hinweisen, dass die Unterstellung, Sünde, Bekehrung und die Wichtigkeit der konsequenten Nachfolge auf keinen Fall vernachlässigt werden(Es kann Ausnahmen geben, ich kenne keine)
asderrix
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo 28. Jul 2008, 09:57

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon schween am Fr 18. Nov 2011, 19:21

Man kann solche Warnungen als Anlass nehmen, Dinge, die um uns herum passieren anhand der Bibel zu beurteilen, oder man kann den Willen Gottes, alles zu prüfen, vernachlässigen, zum eigenen Schaden und zum Schaden derer, für die man verantwortlich ist. Und was man verharmlost und wo man übertreibt, das sollte man alles gründlich vor Gott bewegen; und man sollte alles gewissenhaft abwägen, was man wirklich sagt und was man wie beurteilt. Viel zu viele Antworten und Reaktionen, Abwehrhaltungen kommen einfach - auch hier im Forum - zu schnell. Hat man es wirklich geprüft? Oder denkt man, man durchschaue alles gleich und hätte sowieso den klaren Überblick über alles??

Aber wer geistlich ist, geht mit solchen Aussagen und Thesen auch geistlich um, wer nicht, der schadet sich und die anderen nur. Wir in der wohlständischen westlichen Welt sind sowieso viel zu sehr politisch-diplomatisch und von einem Gutmenschentum beeinflusst, aber das ist nicht der Wille Gottes für uns. Wer den Willen Gottes wirklich erkennen und tun will, der kämpf und ringt auch um die wahrheit im Studium Seines Wortes.
schween
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 2. Jul 2010, 21:13
Wohnort: Gotha

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon arne am Fr 18. Nov 2011, 21:56

Asterix hat geschrieben:Nach dem Hören dieses Beitrags, bezweifle ich das nicht nur, sondern bin davon überzeugt, dass dieser Herr keine Ahnung davon hat, worüber er spricht.

So geht es mit, bitte sei nicht Böse, im Blick auf deine Antwort denn auch ich dachte - "... Mensch, der Asterix hat keine Ahnung wovon er schreibt"

Und deshalb ist es mir sehr wichtig das es nicht bei diesem "keine Ahnung haben" bleibt. :) Es ist sehr wichtig sich mit dem Wort Gottes zu beschäftigen, denn es liefert die Grundlage um überhaupt verstehen zu können was da an irrsinn in der EM.C betrieben wird. Es ist einfach wichtig das ganze aus der warte der Worte Gottes zu betrachten und nicht aus einem "Bauchgefühl" und so gelangt man zu einer gesunden und von Gott geschenkten Beurteilung dieses Irrwahrns der in diesem ungeistlichen Aufbruch zu erkennen ist.

Gott hat uns nicht zur Freiheit berufen damit wir im ungehorsam gegen IHN leben und um sich mit Rosenkränzen zu Behängen, oder aus dem Buddhistischen Mönchstum zu lernen, zu Meditieren und uns Okkulten Praktiken öffnen - Menschen die so etwas tun sind nicht "Frei", sondern immer noch gefangen in ihrem Alten natürlichen Leben, sie kennen Gott, sie kennen Jesus Christus nicht. Und du redest von "freiheit" ... :roll:

Also ich denke es ist von Nöten eine klare Haltung einzunehmen, und uns von dieser Strömung zu distanzieren ... gerade weil wir an Jesus Christus glauben und sein Wort kennen :)

gehabt euch wohl,
Arne
arne
 

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon Christian O. am Fr 18. Nov 2011, 22:04

Lieber Arne,

mal eine einfache Frage: wieviele Bücher von Frost / Hirsch / Faix / Reimer / Cole ... oder anderen angeblichen Vertreter der Emerging Church Bewegung hast Du persönlich gelesen?
Christian O.
 

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon arne am Fr 18. Nov 2011, 22:06

Wie oft hast du die Bibel gelesen :) ? Was weißt du über Bileam und wie hat er das Volk Gottes in den Abfall von Gott geführt ? Erzähl mir davon was Jesus Christus in denen getan hat die IHM gehören ? Erzähl mir was über den Alten und den neuen Menschen ? Ich hätte noch soviel Fragen an dich ... (Joh. 3)

gehabt euch wohl,
Arne
arne
 

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon Christian O. am Fr 18. Nov 2011, 22:15

Lieber Arne,

mein Ziel ist es, die Bibel jährlich durch zu lesen.

Das ändert nichts an meiner Frage. Und solltest Du keine Primärquellen studiert haben und daher keine eigene Meinung (nach dem Prinzip der Beröer) haben kannst, dann schließt sich die Frage an, mit welchem Recht Du auf Basis von so suspekten Sekundärasussagen wie denen von R. Ebertshäuser mich und andere dazu auffordern willst,
eine klare Haltung einzunehmen, und uns von dieser Strömung zu distanzieren ... gerade weil wir an Jesus Christus glauben und sein Wort kennen.

Schon im AT war es Aufgabe der Richter, "wohl nach zu forschen". Hast Du das nicht getan, dann sei so gut und erspare uns Deine "Meinungen".
Christian O.
 

Re: Fragen an Christina Brudereck.

Beitragvon TJS am Fr 18. Nov 2011, 23:23

Lieber Christian O.,

ich freue mich stets, wenn ich in Foren wie diesem auf (scheinbar) kompetente Gesprächspartner treffe. Das verspricht i.d.R. einen interessanten Austausch.
In puncto Emerging Church Bewegung scheinst du kompetent zu sein.
Deshalb wird es dir leicht fallen, jene Primärquellen zu nennen, die du studiert hast. Ich bitte darum.

Zweitens ist mir wichtig zu wissen, welche(s) Andacht, Predigt, Aussage, Meditation, Projekt etc. pp. von Christina Brudereck deines Erachtens am deutlichsten deren Verständnis von Evangelium zum Ausdruck bringt - und zwar mit Blick auf sämtliche öffentlich, d.h. im Internet zugänglichen Ressourcen (schließlich geht es in diesem Thread nicht um die Emerging Church Bewegung per se, sondern primär um Frau Brudereck und deren Botschaft).

Vorab herzlichen Dank für deine Mühe und freundliche Grüße,
Thomas

PS.
Christian O. an Arne:
[...] mein Ziel ist es, die Bibel jährlich durch zu lesen.

Gut - und erreichst du dein Ziel?
Übrigens sagt die Quantität des Lesens nichts darüber aus, wie der Leser zum Inhalt, d.h. der Botschaft der Heiligen Schrift steht.
So habe ich z.B. Leute kennengelernt, die über Jahre täglich die Bibel nach einem Jahresleseplan gelesen haben und doch tot in ihren Sünden geblieben sind.
Ich kenne mindestens einen Menschen, den als "wandelnde Bibelkonkordanz" zu bezeichnen keine Übertreibung wäre und der dennoch kein Leben aus GOTT (mehr) besitzt, und - von CHRISTUS abgefallen - die Bibel heute als "Märchenbuch" diffamiert.
Die Summe DEINES Wortes ist Wahrheit,
und jedes Recht DEINER Gerechtigkeit bleibt ewig.

Psalm 119:160
TJS
 
Beiträge: 198
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 15:13
Wohnort: Siehe Link oben, sofern dich Daten über mich interessieren.

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron