Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Aktuelle Fragen, Meldungen und Sachthemen

Re: Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Beitragvon Christian O. am Mo 6. Jun 2016, 21:09

Kollege, liefer doch mal ein Argument, ein einziges, wirklich nur eins ... also echt nur eins! Irgendwas, was man diskutieren kann! Aber ich habe den Eindruck, dass Du in irgendwie waffenlos in diesen Kampf gezogen bist.
Christian O.
 
Beiträge: 102
Registriert: So 11. Mär 2012, 21:20

Re: Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Beitragvon kleiner am Mo 6. Jun 2016, 21:37

Christian O. hat geschrieben:Kollege, liefer doch mal ein Argument, ein einziges, wirklich nur eins ... also echt nur eins! Irgendwas, was man diskutieren kann! Aber ich habe den Eindruck, dass Du in irgendwie waffenlos in diesen Kampf gezogen bist.


Ich geb Dir mal ein Beispiel von Deiner Dummschwätzerei:

Christian O. hat geschrieben:Na das ist ja steil, ausserhalb des Gottesdienstes haben fleischliche Dinge also ihre Berechtigung? Klasse!


Wo bleiben Deine Argumente, wo bleibt von Dir eine wirklich ernstzunehmende Auseindandersetzung? Nix is. Du erwartest von anderen das sie liefern, selbst aber hast Du Null zu bieten.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Beitragvon Christian O. am Di 7. Jun 2016, 07:46

Mein von Dir zitierter Satz bezog sich auf das was Du geschrieben hast, und zwar genau hierauf:

"Diese Dinge, incl. Lobpreisband, sind doch alle für das Fleisch. Im privaten bzw. aussergottesdienstlichen Bereich mögen sie ihreBerechtigung haben"

Entweder sind Dinge für das Fleisch, dann haben sie nirgends im Leben eines Jüngers einen Platz, oder sie sind es nicht. Alles andere wäre Heuchelei.

Ich beende nun meinerseits diese Diskussion.

Blessings
Christian O.
 
Beiträge: 102
Registriert: So 11. Mär 2012, 21:20

Re: Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Beitragvon kleiner am Di 7. Jun 2016, 17:24

Christian O. hat geschrieben:Entweder sind Dinge für das Fleisch, dann haben sie nirgends im Leben eines Jüngers einen Platz, oder sie sind es nicht. Alles andere wäre Heuchelei.
Blessings


Essen, Sport, Musik, Tanz und vieles mehr sind doch für das Fleisch. Dazu muss man natürlich anmerken, dass das Fleisch an sich eine andere, negative Bedeutung hat. Aber du brachtes die Freiheit zu der wir von Gott berufen sind (Galaterbrief). Und in diesem Kontext bin ich dann geblieben, auch wenn mir bewusst ist (und das auch betont habe), dass die Feiheit zu der uns Gott berufen hat, sich nicht auf diese Dinge bezieht.

Gottesdienste können jedoch sehr wohl fleischlich sein, nämlich dann, wenn nicht mehr Gott bzw. sein Sohn im Vordergrund steht, sondern der Mensch.

Christian O. hat geschrieben:Ich beende nun meinerseits diese Diskussion.


Das ist eine gute Entscheidung.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Re: Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Beitragvon Christian O. am So 19. Jun 2016, 18:06

Lieber Kleiner,

vergib mir, dass ich doch noch einen Gedanken äussere, und zwar betreffend der Gottesdienste, in denen der "Mensch im Vordergrund" steht.

Der gute Jakobus schreibt uns: "Ein reiner und unbefleckter Gottesdienst vor Gott und dem Vater ist dieser: Waisen und Witwen in ihrer Bedrängnis zu besuchen , sich selbst von der Welt unbefleckt zu erhalten". Da steht der Mensch so was von im Vordergrund ...

Blessings
Christian O.
 
Beiträge: 102
Registriert: So 11. Mär 2012, 21:20

Re: Neues Liederbuch vom CV Dillenburg im Jahr 2015

Beitragvon kleiner am So 19. Jun 2016, 19:30

Christian O. hat geschrieben:Lieber Kleiner,

Der gute Jakobus schreibt uns: "Ein reiner und unbefleckter Gottesdienst vor Gott und dem Vater ist dieser: Waisen und Witwen in ihrer Bedrängnis zu besuchen , sich selbst von der Welt unbefleckt zu erhalten". Da steht der Mensch so was von im Vordergrund ...



Wir müssen m.E. den Gottesdienst unterscheiden, den jeder Christ in seinem persönlichen Leben verwirklichen soll, als auch den gemeinschaftlichen als Gemeinde/Versammlung von dem wir bisher gesprochen haben. Aber im Kern ist es beiden das gleiche. Wenn man Gott und anderen zeigen möchte, was man für ein toller Hecht ist, ist es eben fleischlich. Bei Jakobus steht ja auch mehr der Mitchrist als Mensch im Vordergrund und nicht die eigene Person. Und das meinte ich damit.
kleiner
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 12:59

Vorherige

Zurück zu Aktuelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron