Wir ganz allein sind's ...

Aktuelle Fragen, Meldungen und Sachthemen

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon Rüdiger am Sa 12. Okt 2013, 02:17

Toffil hat geschrieben:Wenn es Ebertshäuser nur um den Herrn ginge, dann hätte er nicht diverse aufrechte Christen ohne Vorwarnung öffentlich und namentlich an die Wand genagelt. Sondern gemäß Matthäus 18,15 gehandelt.

Mit Matthäus 18 hat das trotzdem nichts zu tun, denn diese Stelle bezieht sich nur auf Konflikte innerhalb einer örtlichen Versammlung/Gemeinde. Das hat D.A. Carson, der bestimmt kein fanatischer Fundamentalist ist, vor einiger Zeit sehr deutlich herausgearbeitet:

D.A. Carson hat geschrieben:1. Die Sünde im Kontext von Mt 18,15-17 ereignet sich auf einer kleinen Ebene in einer lokalen Gemeinde
Es geht in Matthäus 18 nicht um eine weit verbreitete Publikation, die eine große Zahl von Menschen in vielen Teilen der Welt vom historischen Glauben abbringen soll. Diese letztere Art von Sünde ist sehr öffentlich und richtet bereits Schaden an; sie muss konfrontiert werden, und ihr Schaden muss in einer ebenso öffentlichen Weise wieder behoben werden. [...] Nach dem Lesen von Matthäus 18 erkennt man, dass es sich bei der Sünde, um die es geht, um eine Missetat handelt, die zunächst nicht öffentlich ersichtlich ist (im Gegensatz zu der Veröffentlichung eines törichten, aber einflussreichen Buches). Es geht um etwas relativ Privates, das nur von ein oder zwei Gläubigen bemerkt wird und doch ernsthaft genug ist, um vor die ganze Gemeinde gebracht zu werden, sofern derjenige, der den Fehltritt begangen hat, sich weigert, Buße zu tun. [...]

2. In Mt 18 ist der betreffende Sünder in der Autorität der Gemeinde exkommunizierbar
[...] Der Punkt, auf den es ankommt, ist, dass der Sünder in Matthäus 18 in zweifachem Sinne exkommunizierbar ist, welche Sünde er auch immer begangen hat: die Sünde muss ernsthaft genug sein, dass der Ausschluss gerechtfertigt ist, und die organisatorische Situation muss derart sein, dass die lokale Gemeinde entschiedene Schritte einleiten kann, die in der Tat Konsequenzen haben. Wo weder das eine noch das andere zutrifft, trifft auch Matthäus 18 nicht zu.

Man mag natürlich argumentieren, dass es weise wäre, den Autoren zu schreiben, bevor man sie öffentlich mit einer eigenen Publikation kritisiert. Ich kenne sowohl Situationen, in welchen es eine gute Idee sein könnte, als auch solche, wo das nicht gilt. Aber solche Gedanken spielen bei dem Argument in Matthäus 18 keine Rolle.
So spricht der HERR: Tretet auf die Wege, und sehet und fraget nach den Pfaden der Vorzeit, welches der Weg des Guten sei, und wandelt darauf; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Aber sie sprechen: Wir wollen nicht darauf wandeln. (Jeremia 6,16)
Rüdiger
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi 22. Apr 2009, 17:35

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon Armin Eichhorn am Sa 12. Okt 2013, 02:35

arne hat geschrieben:Rudolf Ebertshäuser hat wenigestens noch Rückrad

Genau, hier ist mal ein Bild von ihm :lol::

rueckrad.jpg
rueckrad.jpg (5.74 KiB) 5343-mal betrachtet

Aber mal im Ernst, Arne: Deine "Rechtschreibung" macht das Lesen ganz schön mühsam ... :(

Armin E.
Armin Eichhorn
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 16:41

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon Christoph am Sa 12. Okt 2013, 07:55

Rüdiger hat geschrieben:Mit Matthäus 18 hat das trotzdem nichts zu tun, denn diese Stelle bezieht sich nur auf Konflikte innerhalb einer örtlichen Versammlung/Gemeinde. Das hat D.A. Carson, der bestimmt kein fanatischer Fundamentalist ist, vor einiger Zeit sehr deutlich herausgearbeitet:

Volle Zustimmung zu der Ausarbeitung. Wobei es mir ja nicht um die öffentliche Stellungnahme der Brüder geht, sondern um den Erstschlag von Ebertshäuser.

Natürlich sind Matthäus 18 und diese Aktion nicht direkt vergleichbar. Aber bist Du nicht der Meinung, dass dieses Vorgehen ein Prinzip für solche und ähnliche Konflikte sein sollte?
Christoph
 
Beiträge: 76
Registriert: Do 19. Sep 2013, 22:10

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon arne am Sa 12. Okt 2013, 12:20

Hallo Armin,

aber man kann sie lesen, Gell ?

Ja, meine Rechtschreibung ist nicht gut - ich weiß :)
arne
 

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon arne am Sa 12. Okt 2013, 12:29

Aber erstens übertreibt er es dabei total, siehe z.B. das Verdammen einer riesigen Anzahl geistlicher Lieder, zweitens macht er das in einer völlig inakzeptablen Lieblosigkeit. Ohne jede Vorwarnung ein Buch zu schreiben und in die Gemeinden zu schmeißen, wo drinsteht, Herr X tut dies und Herr Y macht jenes nicht, ist eine ganz üble Versündigung an Glaubensbrüdern.

(inklusive Rechtschreibfehlern)
Ich gebe dir recht, wenn es um den Ton geht - sicher auch in der schärfe einer Beurteilung - aber Tofil - wie viel Lüge wird in schutz genommen, weil einem der Ton des anderen nicht in den kram passt ? Muss ich mit menschen erst Sprechen - die ja schon dutzende Bücher Verfasst haben, in denen sie doch schon alles hinausgetragen haben, was sie Glauben? Muss ich mit ihnen in Kontakt setzen, wenn andere Geschwister das schon lange getan haben, wobei auch das nichts geändert hat - sie gehen immer noch auf diesen WEG- siehe Alan hirsch, Brian Mclaren, Johannes Reimer, Tobias Faix und andere Namen des Buches aus "Zerstörerisches Wachstum" ? Und ich mache mir wirklich oft die Mühe mir auch Bücher von ihnen durch zu lesen (ein Paar (Tobias Faix, Mclaren und Teile von Büchern Johannes reimers) davon habe ich mitlerweile wegeworfen - weil sie so dumpf und hol sind wie die Welt, kein Salz, kein Wort Gottes - nur hol und Stump; inerlektuelle mögen sich ja an der Retorik erfreuen, oder an der schilderung gegenwärtiger Sozialer missstände und iher beseitigung, am aufbau von Wachstums Modellen und systemen zu veränderung von Gesellschaftlicher Struckturen, das anstossen von Gruppendynamischen Prozessen) - um zu sehen ob die Vorwürfe stimmen. Wemm würde nicht die Hutschnur Plazen, wenn man Hinter die kulisse schaut ? Wobei auch Namen in dem Buch stehen die Bruder R.E. nicht an die "Wandnagelt" wie du es nennst, sondern eben nur auf den Sachverhalt hinweist, das sie einige Teile der Wachstumsmoudule in ihre Modelle implemtiert haben. Oder ein Jugendpfleger ein Buch von Shane Claiborne als Bahn brechdes Buch anpreist:" Ich mß verrückt sein so zu leben" - Danke Bruder Ebertshäuser, für den Hinweis - da werde ich meine Kinder nicht hinschicken, denn vor solchen Betrug will ich sie Bewahren! Ja, was solls, andere nehmen sich auch aus den Religionen dieser Welt und propfen sich es ein ... aber nicht bei mit und meinen KINDERN - verstehst du das TOFIL und ich Hoffe das dies auch bei denen so ist die Behaupten das sie Jesus Christus Lieben ? Soll ich das jetzt auch noch in Watte einpacken und in schutz nehmen? Man Tofil es reicht mir, ich habe die Faxen dicke - diese Wandelnden Tünche Eimer können mir vom Leibe rücken, sie sollen ihren Betrug selber schlucken - ICH NICHT ! Dann Behaupten die Kritiker - das die Befürworter des Buches "Zerstörerisches Wachstum" unmündige, Menschen mit Schwachen gewissen sind - wer Beleidigt hier wem Tofile - mit mir haben diese Leute auch nicht gesprochen.
Was würden die Kritiker des Buches "Zerstörerisches Wachstum" mir Antworten - wenn ich ihnen schreibe ...?Ihre Antwort kann ich ja jetzt nachlesen in ihrer entgegnung

Ich habe schon viele Briefe geschrieben - einen mal an Herrn Steeb Evangelischen Allianz - ich habe ihn gefragt, wie er es mit seinem Glauben an Jesus Christus vereinbaren kann, Interreligiösen Gruppen, marianischen sekten und katholischen Ordensleuten als Evangeliums gemäß zu bezeichnen und diese als Gemeinschaft im Herrn vorzustellen. Er schrieb mir einen langen Brief zurück und verwies mich auf Johannes 17 - Herr Steeb sagt - wir sollen doch alle EINS sein!

Es gibt eine GRENZE und diese darf nicht ÜBERSCHRITTEN werden - und hier wurde sie ÜBERSCHRITTEN.

Wer dieses Kapitel und seine Aussagen kennt - weiß das die deutung sich nur auf jene Bezieht die in CHRISTUS Jesus sind - aus Gott geboren sind, ihm Glauben und IHM gehören - dazu gehört die Welt und jene Leute die er als "Christen" Verkauft jedoch nicht! ich habe einen Brief an die ökumenische Centale geschickt, lange her, das ganze. Ich habe sie gefragt, wie es sein kann das man eine Shamanin einladen konnte, die vor allen anwesenden Ahnengeister beschwor - dieser Herr Präsident der ÖC hat sich nur darüber aufgregt wie ich mir anmaße könne so mit ihm zu sprechen - weil ich ihm erklärte das im Biblischen Sinne Unglaube und Rebelion gegen Gott ist und warum sie da alle migemacht haben.
Er Beschwerte sich bei meinen Pastor (Baptistengemeinde) über mich - komisch, Gell - dem Pastor wars egal das der Bund in der ACK, trotz seiner zusammenarbeit mit dem Rat der Religionen, oder dem interkulurellen Rat. Warum soll man sich da auch Aufregen, gell? - wenn NEW Age und andere Evangeliums zersetzenden Geistesstömungen in die Gemeinde eindringen - die Leute sind doch nett, was hast du denn und "ich Glaube an Jesus" können sie auch nachsprechen. Und ich defferenziere schon bei dem was ich lese - doch der Betrug ist Offenkundig, manche rennen ihm nach, manche sind unentschlossen... wann werden endlich die konsequenzen aus dem allem gezogen? Ich mag Bruder Eberhart Platte und Karl-Heinz Vanheiden - das kann ich jedoch nicht von den anderen schreiben .... man muß defferenzieren - aber ich habe die konsequenz aus dem was ich weiß gezogen und ich ziehe es durch, auch wenn dies bedeutet meinen Weg allein weiterzugehen - wenn die gemeinden diesen weg gehen wollen - den weg mit der Ökumene, der ACK, der Ev. Allianz, der Kirche Roms - dann OHNE mich und meine Kinder!

Dieser Mist wird die Gemeinden, die Brüderversammlungen etc auf den Kopf stellen und alles was kein feses Fundament im Wort Gottes - in Jesus Christus selbst hat!

Tofil - und auch an alle anderen - ich gehe davon aus, das es in 10 Jahren - keine auf das Wort Gottes stehenden Gemeinde, so wie es bis dato noch exestieren, mehr geben wird - wenn sich das Gemeindewachstumsmodel nach Reimer, Hirsch, Watson und Konsorten in den Gemeinden durchsetzen wird. Kraut und Rüben ist das dann nur noch - ich würde sagen - Babylonische Glaubensverirrung.

Ich bin mir darüber im klaren - das die meisten hier nicht mal verstehen was ich versuche deutlich zu machen - wartet noch weitere 10 Jahre dann sehr ihr es ...

Diese ganze verlogenheit wieder mich an Tofil .... Tschü - wer ist hier der Pharisäher, wenn nicht der der die Wahrheit mit Tünche überstreicht ?
arne
 

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon Christoph am Sa 12. Okt 2013, 13:24

Ich kann Dich ganz gut verstehen, bin ja selbst wegen dieser Themen traurig aus der FeG ausgeschieden.

Es ist schon richtig, dass so ziemlich die ganze Christenheit dem Niedergang namens Zeitgeist anheimgefallen ist. Aber die Frage ist, wie man dagegen ankämpft. Und da erkenne ich bei Ebertshäuser größtenteils lieblose und freudlose Gesetzlichkeit.

Das kann man übrigens nicht nur bei Ebertshäuser beobachten; es gibt einige Internetforen, die von Leuten betrieben werden, welche sich ausdrücklich und sehr deutlich von anderen Gemeinden distanzieren und die Gründe dafür sehr ausführlich öffentlich kundtun. Und in so ziemlich jedem Fall auf eine negative Art und Weise, nicht in liebevoller Besorgnis, sondern besserwisserisch, richtend und lieblos. Was die Schlussfolgerung erlaubt, dass es ihnen in erster Linie um das Streicheln ihres eigenen Egos geht.

Das alles möchte ich nicht haben. Die Naivität, mit welcher die Christenheit heute Themen wie Musik oder biblisch akzeptable Evangelisation bewertet, geht auch mir auf den Zeiger. Aber solange ich davon ausgehen kann, dass meine Glaubensgeschwister es nur nicht besser wissen, darf ich nicht draufhauen wie auf einen überführten Scharlatan.
Christoph
 
Beiträge: 76
Registriert: Do 19. Sep 2013, 22:10

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon arne am Sa 12. Okt 2013, 14:15

Hallo Tofil,

Aber solange ich davon ausgehen kann, dass meine Glaubensgeschwister es nur nicht besser wissen, darf ich nicht draufhauen wie auf einen überführten Scharlatan.

ja das stimmt - man muß deffenzieren - jedoch niemals kann es angehen - das man im Namen der Liebe die Weichen falsch stellt. (siehe: Wie die Lehre Beliams das Volk Gottes zu fall brachte, oder die Worte in den Paulus Briefen - die uns zur Wachsamkeit und zum Prüfen anhalten - jeden ganz persönlich.)
Worum es mir geht - das man gewisse Entwicklungen Ernstnimmt... hier geht es nicht um die Person, sondern um die Sache - auch Geschwister wie Georg Walther, auch der Maliachi-Kreis und andere versuchen auf diese Entwicklungen Hinzuweisen. Unt natürlich wäre es schön wenn wenn man eine gute Art finden würde um andere auf diese Gefahren Hinzuweisen, das wirklich rüber kommt das es hier wirklich um Jesus Christus und sein Wort geht - das es jedoch auch anderes geschied dafür habe ich auch Versändnis - ich denke auch über das nach was man mir ins Gesicht Brüllt, auch wenn ich es genauso wie du, auch nicht schön finde - denn es könnte ja sein das es stimmt, wenn nicht dann ziehe ich auch daraus meine Schlüsse.

Ich persönlich denke wirklich, so ca. 10 Jahre ... plus minus X ...

Entscheiden, welchen Weg er geht, muß sich jeder selbst - ich werde diesen Weg jedoch nicht mitgehen.

Liebe Grüße und Gottes Segen
Arne
arne
 

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon Armin Eichhorn am Sa 12. Okt 2013, 20:53

arne hat geschrieben:Hallo Rüdiger,

Ich heiße nicht Rüdiger. Schon wieder hast du zwei Namen verwechselt.

arne hat geschrieben:aber man kann sie lesen, Gell ?

Wie gesagt: mit viel Mühe. Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber ich frage mich wirklich, ob jemand, der so massive Rechtschreibprobleme hat, dazu berufen ist, sich in der Öffentlichkeit schriftlich zu äußern. Wenn ich zwei linke Hände habe, werde ich ja auch nicht Handwerker ... :|

Armin E.
Armin Eichhorn
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 16:41

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon arne am So 13. Okt 2013, 11:59

Hallo Armin,

Wie gesagt: mit viel Mühe. Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber ich frage mich wirklich, ob jemand, der so massive Rechtschreibprobleme hat, dazu berufen ist, sich in der Öffentlichkeit schriftlich zu äußern. Wenn ich zwei linke Hände habe, werde ich ja auch nicht Handwerker ...

Dann freue dich darüber, das du dieses Problem nicht hast - ich freue mich für dich und ich freue mich auch darüber, das es Jesus Chrisus nicht um meine Rechtschreibung geht, sondern um um mein Herz. Aber dennoch ein dankeschön für den Hinweis - ich werde natürlich, trotz dessen, im Blick auf dein Beispiel - mit zwei Linken Händen weiter Schreiben. :)
Ich bin mir natürlich auch darüber im klaren - das man dann so seine Spötter hat - ein gutes hat es jedoch - sie sehen, das ich nich perfekt bin und es auch nicht behaupte Perfekt zu sein :) - ich kenne jedoch einige, die machen nicht einen einzigen Rechtschreibfehler und doch ist das was sie schreiben, im Blick auf Jesus Christus und sein Wort, Grotten schlecht und falsch - so das nicht mal ein Schrank daraus wird. Es kommt wohl auf den Betrachtungswinkel an ...

Das nur als Hinweis:

Im allgemeinden ist das Gehirn des Menschen in der lage, selbst unvollständige Worte korrekt zu erfassen, zu interpretieren, oder den Sinn eines Satzes, trotz vorhandener Rechtschreibfehler zu verstehen - natürlich, wenn keine groben fehler geschehen und genügend Informationen zur verfügung stehen.

schönen Sonntag noch und ich werde mir mühe geben - noch besser zu werden :)
arne
 

Re: Wir ganz allein sind's ...

Beitragvon Armin Eichhorn am So 13. Okt 2013, 13:04

arne hat geschrieben:Ich bin mir natürlich auch darüber im klaren - das man dann so seine Spötter hat

Mit Spott hat das überhaupt nichts zu tun. Es ist einfach nur nervig, sich durch so einen Buchstabensalat durchkämpfen zu müssen - genauso wie es nervig ist, einem extrem stotternden Redner zuzuhören.

arne hat geschrieben:ich kenne jedoch einige, die machen nicht einen einzigen Rechtschreibfehler und doch ist das was sie schreiben, im Blick auf Jesus Christus und sein Wort, Grotten schlecht und falsch - so das nicht mal ein Schrank daraus wird. Es kommt wohl auf den Betrachtungswinkel an ...

Das sind aber nicht die einzigen beiden Möglichkeiten. Prinzipiell sind ja vier denkbar:

  • mit Rechtschreibfehlern Richtiges über Jesus Christus und sein Wort schreiben (so siehst du dich selbst)
  • ohne Rechtschreibfehler Falsches über Jesus Christus und sein Wort schreiben (so siehst du mich und andere)
  • ohne Rechtschreibfehler Richtiges über Jesus Christus und sein Wort schreiben
  • mit Rechtschreibfehlern Falsches über Jesus Christus und sein Wort schreiben
Es ist also Unsinn, Rechtschreibung und biblische Richtigkeit so gegeneinander auszuspielen.

arne hat geschrieben:Es ist merkürdig das dir das lesen schwer gefallen ist, denn im allgemeinden ist das Gehirn des Menschen in der lage, selbst unvollständige Worte korrekt zu erfassen, zu interpretieren, oder den Sinn eines Satzes trotz Rechtschreibfehlern zu verstehen - natürlich, wenn keine groben fehler geschehen.

Natürlich geht das irgendwie - aber eben mit viel (unnötiger) Mühe. Diese Mühe zu vermeiden ist genau der Sinn der Rechtschreibung. Denn die Rechtschreibung wurde ja nicht erfunden, um Kinder in der Schule damit zu quälen, sondern um das Lesen zu erleichtern. Wenn das Auge auf vertraute Wortbilder stößt, muss es nicht erst noch lange herumrätseln, was wohl gemeint sein könnte.

Armin E.
Armin Eichhorn
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 16:41

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast